Erstellt am 12. Dezember 2012, 00:00

Beitritt zu Wasserverband. 66. Mitglied / Potzneusiedl vollzieht Anschluss an den „Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland.“ Differenzen im Gemeinderat über Punkte eines Abänderungsantrags.

 |  NOEN
Von Bettina Scheidl

POTZNEUSIEDL / Die eigene Ortswasserversorgung in Potzneusiedl ist passé: Der Beitritt der Gemeinde an den „Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland“ ist beschlossene Sache. Dem ging eine Volksbefragung im August voraus, bei der sich 53,7 Prozent der Bürger für den Anschluss an einen Wasserversorger aussprachen.

Mit dem Beitritt werden die Ortsnetzleitungen durch den Wasserleistungsverband übernommen und in dessen Betreuung gestellt. Als weiterer Schwerpunkt in der ersten Jahreshälfte 2013 ist der Bau einer Transportleitung vom Behälter Gattendorf zum Ortsnetz Potzneusiedl vorgesehen. „Ich bin froh, dass auf mehrheitlichen Wunsch der Bevölkerung dieser Beitritt zum Wasserleitungsverband zustande gekommen ist. Mit der Einbindung in das Netz des Wasserleitungsverbandes wird die Wasserversorgung für die Zukunft abgesichert und die Bevölkerung mit einwandfreiem Trinkwasser versorgt. Der Beitritt ist auch die wirtschaftlich beste Lösung und zudem wird auch eine technisch einwandfreie Servicierung gewährleistet“, so Bürgermeister Franz Werdenich (ÖVP).

Der Antrag über den Anschluss an den „Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland“ wurde im Gemeinderat mit sieben ÖVP-Stimmen zu vier SPÖ-Stimmen beschlossen. Auf Anfrage der BVZ erklärt Vizebürgermeisterin Andrea Netuschill (SPÖ): „Wir sind im Grunde für den Anschluss an den Wasserleitungsverband, da dies auch bei der Volksbefragung vonseiten der Bürger gewünscht wurde. Jedoch wäre es in unserem Sinne gewesen, dass zuvor alle Punkte, die im Abänderungsantrag vom 18. September im Gemeinderat beschlossen wurden, erfüllt worden wären.“ Laut Netuschill gehe es dabei auch um Details zur Nutzung des Tiefbehälters und der Gutachtenerhebung. Werdenich sieht dies anders: „Ich habe die geforderten Gutachten eingeholt und die Punkte erfüllt.“

66. Mitgliedsgemeinde. Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland-Obmann Gerhard Zapfl (Mitte) mit Bürgermeister Franz Werdenich (2.v.links).

privat