Erstellt am 21. Januar 2016, 10:31

Benefiz-Konzert als "Marshal-Plan". Erich Ermler veranstaltet am Sonntag, 24. Jänner, ein Konzert, damit Mitarbeiter Zafarkhan Marshal seine Frau nachholen kann.

Unternehmer Erich Ermler will seinem Mitarbeiter Zafarkhan Marshal, mittlerweile im zweiten Lehrjahr und dessen Frau einen guten Start ermöglichen und plant deshalb ein Benefizkonzert.  |  NOEN, Picasa

„Er ist einfach ein guter Bursch, hier hat die Integration wirklich funktioniert“, schildert der Unternehmer Erich Ermler seine Beweggründe, warum er am 24. Jänner um 18 Uhr in seinem Autohaus ein Benefiz-Konzert zugunsten seines Mitarbeiters Zafarkhan Marshal, mittlerweile im zweiten Lehrjahr, veranstaltet. „Er hat in Deutsch in der Berufsschule sogar ein sehr gut geschafft“, erzählt Ermler stolz.

Mit dem Erlös, des am 24. Jänner geplanten Konzert und bei dem die Musikgruppen „Black Stars“ und „reed“ aufspielen, soll dem 28-Jährigen und seiner Frau, die er nach der bereits stattgefundenen Hochzeit aus Pakistan holen möchte, ein guter, gemeinsamer Start in Österreich ermöglicht werden.

Zafarkhan Marshal, der von seinen Kollegen nur Marshal gerufen wird, wurde in Afghanistan geboren, studierte dort Wirtschaft und arbeitete für ein amerikanisches Unternehmen, bis die Taliban ihm das untersagten.

Weil er seine Familie ernähren musste, weigerte er sich, und so wurden er und seine zwei Brüder verschleppt. Nur er überlebte die Gefangenschaft und floh nach Pakistan, wo er zu Fuß die monatelange Reise bis nach Österreich antrat. Er kam schließlich nach Neudorf, wo er von der Familie von Bonaventura Kusztrich wie ein Sohn aufgenommen wurde.