Erstellt am 22. Oktober 2015, 08:46

71-Jährige um 140.500 Euro betrogen. Eine Frau aus dem Bezirk Neusiedl am See wurde zwischen Juli und September 2015 um insgesamt 140.500 Euro betrogen.

Um 45.000 Euro erleichtert  |  NOEN, APA (dpa-Zentralbild)
Die 71-Jährige lernte auf einer Internetpartnerbörse einen Mann kennen, der sich als US-Soldat ausgab. Er gab an, in Afghanistan stationiert zu sein und erschlich sich nach und nach das Vertrauen der Frau. Zuletzt versprach er, mit ihr eine Lebensgemeinschaft einzugehen.

Anschließend forderte er sie mehrere Male auf, Geldbeträge auf Konten diverser Banken in Deutschland und Großbritannien zu überweisen. So kam es bei insgesamt sechs Überweisungen zur Gesamtschadenssumme von 145.500 Euro. Am 28. September forderte die 71-Jährige ihr Geld zurück, worauf der Mann den Kontakt abbrach.

Der Unbekannte gab an, dass er das Geld für die Verbringung von 3.000.000 Dollar und Goldbarren aus Afghanistan benötige.

Die Landespolizeidirektion Burgenland rät dringend davon ab, solchen Geldforderungen nachzukommen und keine persönlichen Daten bzw. Codes bekanntzugeben.