Erstellt am 26. April 2016, 11:20

von NÖN Redaktion

Neuerlicher Fall von Trickbetrügerei. Am 25. April 2016 erhielt ein Pfarrer aus dem Bezirk Neusiedl am See einen Anruf mit ausländischem Akzent.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Dieser männliche Anrufer, er stellte sich als Priester vor, gab an,  dass Fr. Müller aus St. Andrä am Zicksee ihren Ehemann bei einem tödlichen Unfall in Spanien verloren hat. Im Zuge dieses Gespräches erklärte der Anrufer, dass der Leichnam nach Österreich überstellt werden soll. Dazu würde Fr. Müller um eine dringende Geldaushilfe ersuchen.

Im Telefongespräch sagte der Anrufer, dass der benötigte Geldbetrag über einen weltweit agierenden Bargeldtransfer – lautend auf „Constantin Minzala“ - zu verschicken wäre. Nach ihrer Rückkehr nach Österreich würde Fr. Müller der geliehene Geldbetrag unverzüglich erstattet.
 
Da berechtigte Zweifel am Wahrheitsgehalt des Geschilderten bestanden, wurde Anzeige erstattet. Zu einer Überweisung des geforderten Geldbetrages kam es nicht. 

Gleicher Modus vor wenigen Tagen

Bereits vor wenigen Tagen versuchten Trickbetrüger Bargeld von Pfarren aus dem Bezirk Mattersburg und Neusiedl am See Bargeld zu ergaunern. Die Betrüger gaben dabei vor, für die Beerdigung bzw. Überstellung Barmittel zu benötigen. Auch dabei appellierte sie an die Hilfsbereitschaft der betroffenen Priester. Priester und Mitarbeiter von Pfarrämtern werden ersucht, bei ähnlich gelagerten Verdachtsfällen die Polizei zu verständigen. Die Hinweise werden vertraulich behandelt werden.