Erstellt am 03. November 2016, 09:58

von Birgit Böhm-Ritter und Pia Reiter

Wein-Oscars gingen nach Andau und Apetlon. Vier Trophäen der weltgrößten Weinbewertung gingen an Weingüter des Neusiedler Bezirkes.

Jubiläumssieg. Zum zehnten Mal wurde Erich Scheiblhofer (li.) der Titel „Best National Producer“ zuerkannt. Johannes Schmuckenschlager, Präsident des Österreichischen Bundesweinbauverbandes, gratulierte.  |  Constantin de Beauclair/AWC VIENNA

3.000 geladene Gäste drängten sich im imposanten Festsaal des Wiener Rathauses, um gespannt der Verleihung der begehrten Trophies der Austrian Wine Challenge (AWC) 2016 beizuwohnen.

12.862 Weine von 1.866 Produzenten aus 41 Ländern stellten sich dem internationalen Vergleich. Das ist neuer Weltrekord. Mit Erich Scheiblhofer, Roland Steindorfer und Jaqueline Klein durften sich drei Winzer aus dem Neusiedler Bezirk über die Verleihung der sogenannten Wein-Oscars freuen.

Doppelsieg. Das Apetloner Weingut Steindorfer holte mit seiner Trockenbeerenauslese gleich zwei AWC-Trophäen. Ernst und Roland Steindorfer freuen sich über die beste Bewertung des gesamten Weinwettbewerbes für ihre Muskat Ottonel Trockenbeerenauslese.  |  Constantin de Beauclair/AWC VIENNA

Das Weingut Steindorfer ist bekannt für seine traditionell guten Süßweine. Dieses Jahr wurde das Apetloner Familienunternehmen für seine Muskat Ottonel Trockenbeerenauslese 2012 gleich mit zwei Trophäen ausgezeichnet: Nicht nur der Kategoriesieg (Reserve Prädikatswein) ging an das Weingut, die Steindorfers erhielten darüber hinaus auch die Auszeichnung für den „Besten Süßwein des Jahres“.

Aus allen eingereichten Proben erreichte die Trockenbeerenauslese aus Apetlon mit 95 Punkten die höchste Bewertung der gesamten Veranstaltung. „Besser geht es gar nicht. Für mich hat die Austrian Wine Challenge einen hohen Stellenwert und ist der größte und anspruchvollste Wettbewerb in Sachen Wein“, freut sich Roland Steindorfer.

Zum zehnten Mal bester Produzent

Der 25-Jährige hat den Weinbaubetrieb mittlerweile von seinem Vater Ernst übernommen und führt ihn in vierter Generation. „Seit es die Veranstaltung gibt, sind wir dabei und haben immer einen Preis sowohl mit Süß- als auch mit Rotweinen gemacht“, meint Steindorfer, der damit die Vielseitigkeit des Betriebs betont.

Mit Routine nahm Erich Scheiblhofer seine Auszeichnung entgegen. Er feierte sozusagen ein Jubiläum: Zum bereits zehnten Mal in der 13-jährigen Geschichte der AWC Vienna wurde der Andauer zum „Besten Österreichischen Produzenten“ gekürt.

Zweigeltsiegerin. Die Andauerin Jacqueline Klein mit Bestwertung.  |  BVZ

Die vierte Trophäe, die in den Neusiedler Bezirk wanderte, heimste sich Jungwinzerin Jacqueline Klein ein. Die Andauerin bringt frischen Wind in die heimische Winzerszene und lässt nun schon seit 2010 mit qualitätsvollen Weinen aufhorchen. Ihr Zweigelt 2014 blieb auf der diesjährigen AWC ungeschlagen.