Erstellt am 06. Mai 2015, 05:45

von Paul Haider

Dieb kam mit Fahrrad. Polizeibeamte nahmen einen 40-jährigen Mann fest, der im Bezirk Neusiedl am See seit Jänner 20 Einbrüche begangen hatte.

Erfolgreich. Gerhard Braunschmidt, Robert Mayerhofer, Rainer Bierbaumer und Ernst Schuch freuen sich über den Ermittlungserfolg. Foto: Haider  |  NOEN, Paul Haider
Seit Jänner hielt eine Serie von Einbrüchen die Polizei im Bezirk Neusiedl am See auf Trab. Jetzt steht fest: Ein einziger Täter, ein 40-jähriger obdachloser Mann aus Ungarn, war dafür verantwortlich.

In der Nacht vom 27. auf den 28. April klickten nun die Handschellen für den Serieneinbrecher. In Wallern wurde er auf frischer Tat ertappt, als er versuchte, in die Volksschule einzudringen. „Der Täter ist zunächst aus der Schule geflüchtet, ließ sich dann aber widerstandslos festnehmen“, schildert Gruppeninspektor Robert Mayerhofer die Festnahme.

Bei letztem von 20 Einbrüchen erwischt

Technische Überwachungsmaßnahmen in der Wallerner Volksschule hätten ein rasches Einschreiten der Beamten ermöglicht.

Dieser versuchte Einbruch war nur der Letzte in einer Serie von 20 ähnlichen Delikten in den letzten vier Monaten. In acht Gemeinden im Bezirk Neusiedl am See beging der 40-Jährige Einbruchsdiebstähle in Volksschulen, Kindergärten, Autowaschanlagen und Vereinsgebäuden. Der unterstandslose Ungar hätte sich zu den Straftaten geständig gezeigt, sagte Mayerhofer.

Der Täter hatte es vornehmlich auf Bargeld abgesehen. Laut Polizei habe er insgesamt bis zu 10.000 Euro erbeutet und einen Sachschaden von etwa 50.000 Euro verursacht.

Der Ungar sei immer per Fahrrad angereist, erklärte Bezirkspolizeikommandant Rainer Bierbaumer. Nachdem er tagsüber seine Einbruchsobjekte ausgekundschaftet hatte, übernachtete er meist im Freien und beging die Einbrüche in den frühen Morgenstunden.