Zurndorf

Erstellt am 08. November 2016, 14:35

von Redaktion bvz.at

Fünf Ladendiebe flüchteten auf A6 als Geisterfahrer. Fünf slowakische Staatsangehörige im Alter zwischen 22 und 25 Jahren wurden bei Diebstahlsversuch in Zurndorf (Bezirk Neusiedl/See) von couragierter Kassierin in die Flucht geschlagen.

 |  NOEN, BilderBox.com

Das Quintett hatte es in einem Supermarkt auf verschiedene Süßigkeiten abgesehen. Eine Kassierin verfolgte die Täter und stellte sie beim Verladen des Diebesgutes in ihr Fahrzeug zur Rede. Daraufhin flüchteten den Männer ohne Beute. Trotz Verfolgung durch Polizei-Streifenwagen gelang ihnen über die A6 als Geisterfahrer die Flucht in Richtung Bratislava.

Aufmerksame Kundin informierte Kassierin

Die Männer betraten gegen 15:40 Uhr den Lebensmittelmarkt in Zurndorf, nahmen vorwiegend Schokolade sowie andere Süßigkeiten im Wert eines höheren dreistelligen Eurobetrages aus den Regalen und gaben diese in zwei Einkaufswagen.

Drei der Täter verließen mit einem befüllten Wagen den Supermarkt, wurden aber von einer Kundin beobachtet. Sie machte die Kassierin darauf aufmerksam, die den Tätern sofort nachlief und sie beim Einladen des Diebesgutes in den PKW zur Rede stellte.

Die Männer ließen die Beute zurück, sprangen in den Wagen und flüchteten in Richtung A6 – Slowakei.

Als Geisterfahrer über die Grenze

In Gattendorf wurden sie von einer Streife der Polizei verfolgt, touchierten ein Verkehrszeichen und fuhren auf der A6 als Geisterfahrer auf der in Richtung Wien führenden Fahrbahn über die Grenze nach Bratislava.

Trotz des verstärkten Einsatzes – es kamen noch zwei weitere Streifen dazu – konnten die Flüchtenden entkommen. Die Beamten mussten die Verfolgung aufgrund der möglichen Gefährdung anderer Fahrzeuglenker aufgeben.

Täter bereits vorbestraft

Die Täter konnten von slowakischen Polizisten ausgeforscht werden. Sie sind in Österreich einschlägig vorbestraft und wurden auf freiem Fuß wegen versuchten gewerbsmäßigen Diebstahls angezeigt.