Erstellt am 21. Mai 2015, 11:26

von Birgit Böhm-Ritter

Bezirks-SPÖ zieht Bilanz. Der Neusiedler Bezirk boomt: Niessl, Friedl und Sack: „Die Rahmenbedingungen dafür schuf die SPÖ.“

SPÖ bilanziert positiv: Kilian Brandstätter, Andrea Netuschill, Karin Krakhofer-Eisenbarth, Gabi Nabinger, Landeshauptmann Hans Niessl, die Landtagsabgeordneten Edith Sack undWerner Friedl, Elisabeth Böhm, Gerhard Bachmann Foto: Birgit Böhm-Ritter  |  NOEN, Birgit Böhm-Ritter
Die Landtagswahl rückt mit großen Schritten näher. Am Freitag Abend gibt es für die Wähler bereits am vorgezogenen Wahltag die erste Möglichkeit ihre Stimmen abzugeben.

Gegen Ende des Wahlkampfes zogen Landeshauptmann Hans Niessl und die Landtagsabgeordneten des Bezirkes, Edith Sack und Werner Friedl, vor Medienvertretern Bilanz über die vergangenen fünf Jahre und informierten über deren zukünftige Vorhaben.

„Anzahl der Betriebe stieg um 63 Prozent“

Der Bezirk hätte sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt, vor allem im Bereich der Beschäftigung. Die Statistik des Arbeitsmarktservice (AMS) belege den Aufwärtstrend, sagt Niessl und nennt Zahlen: „2012 gab es um 44 Prozent mehr unselbstständig Beschäftigte im Neusiedler Bezirk als 2001, die Anzahl der Betriebe stieg in diesem Zeitraum um 63 Prozent.“

Trotz der guten Entwicklung kennt Niessl die Problematik am derzeitigen Arbeitsmarkt mit steigenden Arbeitslosenzahlen und verlangt eine Trendumkehr. Das AMS sei gefordert, die Leute so zu qualifizieren, dass sie Arbeitsplätze bekommen.

Darüber hinaus müsse zukünftig Lohn- und Sozialdumping härter bekämpft werden: „Dass Firmen unter dem Kollektivvertrag bezahlen, geht nicht. Es muss verstärkt kontrolliert werden“, betont Niessl.

Edith Sack weist auf den Ausbau der Kinderbetreuung hin, derzeit würden 30,3 Prozent der unter 3 jährigen betreut werden. Ziel seien 33 Prozent.