Erstellt am 12. Januar 2011, 00:00

Biotop soll entstehen. MUSEUMSTEICH / Durch gezielte Maßnahmen soll der Lebensraum verbessert und die Artenvielfalt erhalten werden.

Zukunft. Größe und Form des Museumsteiches nach Durchführung der Maßnahmen (schematische Darstellung), Grundlage Orthofoto 2005 (Quelle: Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen).  |  NOEN
x  |  NOEN

NEUSIEDL AM SEE / Der Museumsteich befindet sich im Westen des ehemaligen Seemuseums. Die Entstehung ist bis dato nicht wissenschaftlich erwiesen. Die Projektverantwortliche der Stadtgemeinde Vera Rittsteuer, die einen Managementplan zur Erhaltung des Museumsteiches verfasste, erklärt: „Man geht davon aus, dass der Teich durch eine künstliche Aufschüttung des umgebenden Schilfbereichs beziehungsweise vom Neusiedlersee entstanden ist.“ Fest steht: Der Museumsteich stellt einen erhaltenswerten Lebensraum dar. Im Bereich nördlich des Teiches soll die „Lagunensiedlung“ entstehen. Auf einer Fläche von 28.860 Quadratmetern werden Ein- und Mehrfamilienhäuser errichtet. Um eine negative Beeinträchtigung durch den Bau der Lagunensiedlung zu verhindern, ist es erforderlich, Ziele und Maßnahmen für die zukünftige Entwicklung zu definieren. „Nur so kann eine langfristige Erhaltung und Verbesserung des Lebensraumes und der Artenvielfalt gewährleistet werden“, betont Rittsteuer. 1978 hatte das Biotop die Form eines Dreiecks. Diese Form soll nun als Basis für die zukünftige Entwicklung des Teiches herangezogen werden (siehe Foto unten). Auch dem Experten der burgenländischen Landesregierung Helmut Rojacz liegt das Projekt am Herzen. Bereits in wenigen Wochen soll mit dem Schnitt des Schilfs und damit mit dem ersten Schritt begonnen werden.