Bruckneudorf

Erstellt am 12. August 2016, 04:29

von Otto Havelka

Benedek-Kaserne wird saniert. In der Benedek-Kaserne werden nun seit Jahren aufgeschobene Gebäudesanierungen durchgeführt.

In den kommenden zwei Jahren sollen zwei der vier Kreuzbauten und das Wirtschaftsgebäude der Benedek-Kaserne saniert werden. Foto: NÖN  |  NÖN

Der neue SP-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil hat den Sparstift offensichtlich in eine der unteren Schubladen verräumt. Im Rahmen des kürzlich präsentierten Heeres-Infrastrukturprogrammes 2020 sollen knapp sechs Millionen Euro in eine Investitionsoffensive des Heeres im Burgenland fließen.

Warten auf genehmigten Geldfluss hat ein Ende

Nutznießer des Geldregens sind vor allem die Martin-Kaserne in Eisenstadt und die Benedek-Kaserne in Bruckneudorf.

In Letzterer wartet man schon lange auf den nun genehmigten Geldfluss. Vor rund sieben Jahren wurden zwei der insgesamt vier Kreuzbauten (siehe Bild oben) generalsaniert. Die Adaptierung der beiden anderen Gebäude wurd dann aber regelmäßig nach hinten verschoben.

Nun wird auch hier Hand angelegt: Außenwände werden isoliert, neue Fenster werden eingebaut, und auch die Räumlichkeiten werden auf Vordermann gebracht. 2018 soll auch das Wirtschaftsgebäude generalsaniert werden.

Applaus auch von SP-Landeshauptmann Niessl

Franz Neuhold, Kommandant des Truppenübungsplatzes Bruckneudorf ist über den späten Sanctus zur Restaurierung „sehr froh“.

„Die Gebäude werden vor allem für Unterkünfte bei Kursen und Truppenschulungen gebraucht“, erklärt er. Diese würden oft ein paar Monate dauern, und da sei es ein berechtigtes Anliegen, den Teilnehmern ein adäquates Quartier zur Verfügung stellen zu können.

Applaus gibt es natürlich auch von SP-Landeshauptmann Hans Niessl: Auch konjunktur- und wirtschaftspolitisch seien Investitionen in die Kasernen wichtig, unterstreicht er in einer Aussendung. „Neben der burgenländischen Schulbau-Offensive wird dadurch für einen weiteren Schub für die Bauwirtschaft und den Arbeitsmarkt gesorgt.“

Zum Thema:

  • Das am 13. Juli von SP-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil präsentierte Heeres-Infrastrukturprogramm 2020 umfasst auch eine zusätzliche Investitionsoffensive für die Bundesheer-Infrastruktur im Burgenland.
  • Insgesamt werden rund 5,9 Millionen Euro investiert, vor allem in die Kasernen in Eisenstadt und Bruckneudorf.