Neusiedl am See

Erstellt am 19. Juli 2017, 06:06

von Pia Reiter

Pfusch in Neusiedl: Bund zahlt 2,5 Millionen Euro . Fehlerhafter Brandschutz: Akademie der Wirtschaft und Pannoneum müssen für drei Millionen Euro saniert werden.

Start für Bauarbeiten. Bis zum Schulbeginn im Herbst läuft die Großsanierung des Schulzentrums. Die kompletten Decken im zweiten und dritten Stock werden derzeit abgerissen und erneuert.  |  BVZ

Nun steht fest: Die Versicherung der Firma, die für den fehlerhaften Brandschutz verantwortlich, mittlerweile aber in Konkurs ist, wird einen Teil der Sanierungskosten übernehmen. „Insgesamt sind es an die 470.000 Euro“, informierte Bürgermeister Kurt Lentsch in der vergangenen Gemeinderatssitzung über die Lage.

Start für Bauarbeiten. Bis zum Schulbeginn im Herbst läuft die Großsanierung des Schulzentrums. Die kompletten Decken im zweiten und dritten Stock werden derzeit abgerissen und erneuert.  |  BVZ

Die restlichen Kosten, das sind circa 2,5 Millionen Euro, übernimmt der Bund, insgesamt werden in die Großsanierung, 14 Jahre nach Eröffnung des Schulzentrums laut Landesschulrat drei Millionen Euro investiert. Im Mai 2003 wurde das erweiterte Bundesschulzentrum, in dem Akademie der Wirtschaft (HAK und Handelsschule) sowie Pannoneum untergebracht sind eröffnet. 1.300 Schüler sind betroffen.

Seit Schulschluss laufen die Sanierungsarbeiten, sämtliche Brandschutzverkleidungen müssen neu gemacht werden. Betroffen sind sämtliche Decken des Gebäudes im zweiten und dritten Stock. Diese müssen heruntergerissen werden, da sie die derzeitigen Auflagen bezüglich Brandschutz nicht erfüllen. „Die Arbeiten wurden ursprünglich nicht fachgerecht ausgeführt. Befestigungsvorrichtungen sind fehlerhaft, die abgehängten Decken daher eine Sicherheitsgefährdung“, erklärt AkWi-Direktorin Beata Sämann-Takacs.

„Es ist deshalb teurer geworden, weil sich die Sicherheitsstandards seitdem geändert haben“, meint Landesschulratspräsident Heinz Zitz, der die Belange in dieser Sache ganz an das Bundesministerium abgetreten hat, weil er ebenfalls im Neusiedler Gemeinderat sitzt und er nicht gleichzeitig Stadtgemeinde und Bund vertreten kann. „Mit Schulbeginn im September werden die Arbeiten für heuer eingestellt, der Schulbetrieb geht ohne Baustelle über die Bühne“, sagt Sämann-Takacs.