Erstellt am 14. März 2012, 00:00

„Bus fand Bahnhöfe nicht“. SCHIENENERSATZ / Pendler fordert Fahrgeld zurück, da Bus nicht zum Bahnhof kam. ÖBB und Postbus sehen Schuld bei jeweils anderem.

WALLERN / WIEN / Entzürnt zeigt sich ein Pendler aus Wallern in einem Mail an die BVZ, das er auch den ÖBB und der Ödenburger Bahn sandte: Der Mann stellt darin den „Antrag auf Fahrgeldnachforderung“, da ein Buslenker, der am Freitag Pendler wegen eines Leitungsrisses als Schienenersatzverkehrsmittel von den Bahnhöfen Wallern und Pamhagen abholen sollte, die Bahnhöfe nach Aussagen des Mannes laut Auskunft der Fahrdienstleitung aber nicht fand.

Auf Anfrage der BVZ bei der ÖBB-Pressestelle verweist man auf den Bereich „Anregung und Kritik“ der ÖBB-Servicestelle - am Montag heißt es hier: „Bei Schienenersatzverkehr muss ein gewisses Maß an zeitlicher Verspätung in Kauf genommen werden. Dass der Postbus-Lenker aber die Bahnhöfe nicht fand, ist nicht unsere Schuld, da die Züge ja gefahren sind“, so eine Mitarbeiterin, die weiter an das „Österreichische Postbus-Unternehmen“ verwies. Gegenüber der BVZ erklärt dann eine Mitarbeiterin der „Postbus“-Servicestelle aber: „Man kann nicht sagen, ob der Busfahrer für das Postbusunternehmen oder für eine private Linie gefahren ist, dafür sind die ÖBB zuständig.“

Der Pendler aus Wallern musste schließlich selbst handeln: „Ich wollte mit dem Zug um 4.15 Uhr von Wallern nach Wien Südbahnhof in die Arbeit fahren. Da wegen eines Leitungsrisses ein Schienenersatzverkehr eingerichtet wurde, warteten wir (circa 30 Personen) auf den Bus nach St. Andrä, auch der nächste Termin um 4.51 Uhr (Verspätung von 30 Minuten wurde angezeigt) verstrich [...] Laut Auskunft der Fahrdienstleitung fand der Buslenker des Ersatzbusses die Bahnhöfe Wallern und Pamhagen nicht. Ich fuhr mit meinem Rad nach Haus und besorgte mir ein Auto, damit wir wenigstens den nächsten Zug im Bahnhof St. Andrä um 6.48 Uhr erreichen konnten“, so der Wallerner.

Deshalb stelle er nun auch den Antrag auf Fahrgeldnachforderung, bisher habe er aber noch keine Antwort erhalten.