Erstellt am 05. Februar 2014, 10:44

von Nicole Thüringer

Café für Jugendliche. Frauenkirchen | Vergangenen Freitag eröffnete in Frauenkirchen das Café Savio. Das Kaffeehaus ohne Konsumzwang lädt die Jugend ein.

Gut drauf. Lucas Riegler, Alexander Löbl, Pfarrer Günther Kroiss und Marcel Ehmann spielten bei der Eröffnungsfeier eine Runde Billard. Foto: Thüringer  |  NOEN, Thüringer
Von Nicole Thüringer

Aus dem ehemaligen Sportcafé in Frauenkirchen ertönt nun moderne Musik und viele Jugendliche finden sich im neuen Café Savio zusammen. Bereits seit zwei Jahren wird ein solches Café in Mattersburg geführt und findet unter den Jugendlichen große Zustimmung.

Café gibt Jugendlichen Beschäftigung

Das Café hat den Zweck, Jugendliche durch Beschäftigung und sozialpädagogische Betreuung eine Chance für ihre Zukunft zu geben. Das klassisch geführte Café bietet unter anderem Getränke um 50 Cent an. Der Verein Savio betreut seit zwei Jahren Jugendliche in schwierigen Situationen.

x  |  NOEN, Thüringer
Das Café in Frauenkirchen bietet beispielsweise die Möglichkeit zu Gesprächen in Problemsituationen, die kostenlose Inanspruchnahme einer Nachhilfe, aber auch Möglichkeiten zum Arbeitstraining für arbeitslose Jugendliche.

St. Nikolaus-Projekt scheiterte

Jugendbetreuer sollen den jungen Erwachsenen zukünftig tatkräftig zur Seite stehen. Das Café verwendet fair gehandelte Produkte und setzt sich somit auch für weltweite Gerechtigkeit ein.

Ein Unterscheidungsmerkmal zu herkömmlichen Cafés ist der fehlende Konsumzwang. Bereits vor Weihnachten wollte der Verein Savio ein Café im Haus St. Nikolaus in Neusiedl am See errichten, dieses Projekt scheiterte jedoch. Laut Pfarrer Günther Kroiss fühlte sich der Verein Savio dort nicht willkommen.

Lesen Sie zum Thema auch den Kommentar von Pia Reiter aus der dieswöchigen Neusiedler BVZ: