Erstellt am 21. August 2011, 11:31

Cannabis-Anbau nach zehn Jahren aufgeflogen. Mit dem Verkauf von Cannabiskraut hat sich ein 55-Jähriger im Burgenland über zehn Jahre hinweg eine illegale Geldquelle verschafft. Polizisten, die durch einen Tipp auf den Nordburgenländer aufmerksam wurden, fanden am Samstag auf einem Anwesen im Bezirk Neusiedl am See mehrere Cannabispflanzen.

Ermittlungen ergaben, dass der Verdächtige auf drei verschiedenen Grundstücken einen Cannabisanbau betrieb. Im Lauf der Jahre soll er damit rund 300.000 Euro umgesetzt haben, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Sonntag.

Insgesamt wurden 135 Cannabispflanzen sichergestellt. Sie hatten teilweise schon eine stattliche Höhe von über zwei Metern erreicht und waren mehr als einen Meter breit. Die Fahnder mussten deshalb mit dem Lkw anrücken, um den Abtransport durchführen zu können.

Etwa 100 Pflanzen soll der 55-Jährige bereits seit einem Jahrzehnt gezüchtet und während der Reife geerntet haben. Nach der Trocknung wurde der Ertrag von rund 30 Kilogramm Cannabiskraut gewinnbringend verkauft.

Bei der Durchsuchung fanden Ermittler auf einem der Anwesen des Mannes laut Sicherheitsdirektion Beweise, die auf einen Handel mit Suchtmitteln hindeuteten. Auch 2.900 Euro Bargeld wurden sichergestellt. Der Nordburgenländer wurde in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.