Erstellt am 09. November 2011, 00:00

Debatte um Eventhalle. BESCHLUSS / Der Grundstücksankauf für den Bau einer Veranstaltungshalle sorgt im Gemeinderat für geteilte Meinungen.

Uneinig. Ortschef Franz Vihanek zeigt sich gegenüber dem Gemeinderatsbeschluss skeptisch, Vize Karl Helm ist zufrieden.  |  NOEN
x  |  NOEN

GATTENDORF / Mit Stimmenmehrheit fasste der Gattendorfer Gemeinderat den Beschluss, ein 6000 m? großes Grundstück zum Bau einer Veranstaltungshalle anzukaufen. Während sich zehn Gemeinderäte für das Vorhaben aussprachen (neun Stimmen SPÖ, eine Stimme FPÖ), stimmten acht (sieben Stimmen ÖVP, eine Stimme„Liste Gattendorf“) gegen diesen Antrag der SPÖ.

Das Thema „Veranstaltungshalle“ sorgte für Unstimmigkeiten zwischen den Ortsparteien. Auch innerhalb der Ortschaft sorgt die geplante Veranstaltungshalle schon seit Längerem für Gesprächsstoff.

Im Gemeinderat treffen bei der Finanzierung des Grundstückankaufs aber vor allem auch bei der Abdeckung der weiteren Kosten für das geplante Projekt geteilte Meinungen aufeinander. Die finanziellen Mittel für den Ankauf des Grundstücks stammen größtenteils aus der Auflösung des Sprachbuches „Gattendorf Sozial“, welches 30.000 Euro bringt. Vizebürgermeister Karl Helm wurde per Gemeinderatsbeschluss dazu beauftragt, den Grundankauf durchzuführen.

ÖVP mahnt vor Kosten,  SPÖ verweist auf Bedeutung

Bürgermeister Franz Vihanek (ÖVP) gibt sich über den Beschluss wenig erfreut: „Ich bin nicht begeistert davon. Prinzipiell bin ich der Idee einer Veranstaltungshalle gegenüber total aufgeschlossen, allerdings lassen sich in diesem Fall weder ein eindeutiges Konzept noch ein langfristiger Finanzierungsplan erkennen. Zudem lässt es die derzeitige Budgetsituation der Gemeinde einfach nicht zu. Kosten in dieser Höhe in Zeiten wie diesen sind schwierig, das ist nicht meine Linie. Einfach ins Grüne hineinzubauen, dafür bin ich nicht zu haben.“ Für Vize Karl Helm (SPÖ) stellt die geplante Veranstaltungshalle jedoch ein wichtiges Anliegen der Bürger dar: „Wir sehen hier eine Notwendigkeit für Gattendorf und glauben sehr wohl, dass dieses Projekt neben anderen wichtigen Investitionen möglich ist. Es ist an der Zeit, für die Bürger einen gemeinsamen Kommunikationsraum zu schaffen, hierfür sollten auch Mittel zur Verfügung stehen. Als Mehrheitspartei im Gemeinderat haben wir in den letzten Jahren immer wieder als Entscheidungsträger fungiert und es geschafft, uns für die Gemeindebürger einzusetzen.“

Derzeit werde laut Helm am Ankauf des Grundstücks gearbeitet, in nächster Zeit werde die Ausmessung des Areals und die Erstellung der Pläne erfolgen.