Deutsch Jahrndorf

Erstellt am 05. August 2016, 13:16

von Bettina Deutsch

Baufällige Halle mit Kultstatus. Die alte Leichenhalle wird auf Wunsch der Bevölkerung generalsaniert. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 25.000 Euro.

Bürgermeister Gerhard Bachmann vor der sanierungsbedürftigen Leichenhalle in Deutsch Jahrndorf. Im Herbst wird mit der Renovierung gestartet.  |  BVZ

Ein Friedhof ohne Leichenhalle ist heutzutage kaum vorstellbar. Die Gemeinde Deutsch Jahrndorf besitzt nicht bloß eine, sogar zwei davon. Dies jedoch nicht aus Notwendigkeit, sondern aus einem anderen ganz bestimmten Grund.

Seit mehr als 60 Jahren steht die alte Leichenhalle nun am Ende des, sowohl von der katholischen als auch der evangelischen Gemeinschaft genutzten, Friedhofs. Jahrzehntelang hat sie dort ihren Dienst getan, doch die Zeit hat Spuren an dem, in die Jahre gekommenen, Gebäude hinterlassen. Risse in der Fassade des Bauwerks sowie eine daraufhin veranlasste Statikberechnung drängten auf eine rasche Entscheidung: sanieren oder wegreißen.

„Die 1954 errichtete Leichenhalle prägt das Friedhofsbild nun schon seit langer Zeit und hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Deshalb wünscht sich der Großteil der Bevölkerung ihren Erhalt und diesen Wunsch werden wir respektieren“ sagt Bürgermeister Gerhard Bachmann (SPÖ). Auch im Gemeinderat war man sich hinsichtlich dieser Maßnahmensetzung einig, im kommenden Herbst soll mit der Generalsanierung begonnen werden.

Altes Gebäude vor Einsturz bewahren

In erster Linie geht es darum, die Grundfeste neu zu stützen sowie die Risse der Fassade zu reparieren, um das baufällige Gebäude vor einem Einsturz zu bewahren. Das ursprüngliche Erscheinungsbild soll aufgrund seines Kultcharakters großteils unberührt bleiben. Seine Funktion als Aufbahrungshalle hat die alte Leichenhalle längst an ein neues, in unmittelbarer Nähe befindliches, Gebäude abgetreten und seither mehr oder weniger als Lagerhalle fungiert.

Dies soll auch nach der Generalüberholung so beibehalten werden. Die Kosten für die Renovierung belaufen sich auf etwa 25.000 Euro, welche die Gemeinde, aufgrund des Begehrs der Gemeinschaft gerne bereit ist dafür aufzubringen.

Und so wird die alte Leichenhalle auch weiterhin als Denkmal für nachkommende Generationen Geschichte schreiben.