Erstellt am 07. Februar 2012, 14:12

Diagnose falsch gestellt?. UNFALLAMBULANZ FRAUENKIRCHEN / Ein Andauer Schüler wurde mit einer schweren Knieverletzung nach Hause geschickt.

 |  NOEN
FRAUENKIRCHEN/ANDAU / Der 14 jährige Andauer Wolfgang Starics verletzte sich am 25. Jänner während des Turnunterrichts am Knie. Sofort wurde er vom zuständigen Fachlehrer in die Unfallambulanz Frauenkirchen gebracht.
Der Schüler wurde geröntgt und mit den Empfehlungen nach Hause geschickt, das Bein hoch zu lagern und mit Eis zu kühlen. Ein Kontrolltermin am Freitag, dem 27. Jänner wurde mit dem Patienten vereinbart.

Da die Schmerzen über Nacht für den jungen Mann unerträglich wurden, entschloss sich seine Mutter Gudrun Peck, am nächsten Tag das Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler in Wien aufzusuchen. Dort wurde die Diagnose Knorpelbruch mit herausgesprungener Kniescheibe gestellt und Wolfgang Starics sofort operiert. Gudrun Peck ist entsetzt über die, ihrer Meinung nach, falsch gestellte Diagnose der Ärzte im Unfallkrankenhaus Frauenkirchen. Auf Nachfrage der BVZ war man im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt zu keiner Stellungnahme zu vorliegendem Fall bereit. Oberarzt Dr. Alexander Graff vom Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler in Wien meinte (auf Nachfrage der BVZ), dass sich Frau Peck mit ihrer Beschwerde am Besten direkt an den Patientenanwalt wenden sollte und damit allen am besten geholfen sei.