Erstellt am 31. August 2011, 00:00

Die Hitzewelle treibt Besucher in Freibäder. ZWISCHENBILANZ / Einem kalten Juli folgte ein heißer August. Die Besucherzahlen in den Bädern sind demzufolge durchwachsen.

So überfüllte Strandbäder, wie hier in Weiden am See, sieht man nicht oft. Temperaturen jenseits der 35 Grad lockten viele Gäste an den Strand. Für die Tourismusverantwortlichen könnte es auch im Herbst noch mehr heiße Tage geben.BIRGIT BÖHM-RITTER  |  NOEN
x  |  NOEN

NEUSIEDL AM SEE, WEIDEN AM SEE, PODERSDORF AM SEE, GOLS / Es waren die vergangenen beiden Hitze-Wochen, die die heurige Sommersaison der Seebäder und Freibäder im Bezirk noch retteten. Da sind sich alle Verantwortlichen einig.

In Weiden am See ist man sogar zuversichtlich, dass man das Ergebnis des Sommers 2010, heuer verbessern wird können. „An den vergangenen zwei Wochenenden war bei uns am Strand die „Hölle“ los“, erzählt Weidens Bürgermeister Wilhelm Schwartz (ÖVP). Der Parkplatz sei so voll gewesen, dass die Besucher schon auf der Seezufahrt parken mussten. Ein starker Saisonabschluss konnte die schlechten Zahlen des Schlechtwetter-Julis wieder wettmachen.

Ähnlich optimistisch sieht auch Walter Gisch, Podersdorfs Tourismus-Chef in die Zukunft. „Nach und nach können wir das Minus aus dem ersten Ferienmonat wieder aufholen“, sagt er.

Hoffen auf einen  heißen Herbst

Die Regentage der zweiten Julihälfte und der ersten Augustwoche hätten allerdings ein großes Loch hinterlassen. Die Besucherzahlen des Vorjahres könne man in Poderdorf nicht mehr erreichen. Gisch hofft nun auf einen heißen Septembermonat. „Der Sommer ist für uns noch nicht zu Ende“, betont er.

Auch in Neusiedl am See sollen sonnige Tage im Frühherbst noch einige Gäste ins Strandbad locken. „Wir brauchen noch ein bis zwei schöne Wochenenden, um auf das Ergebnis des vergangenen Jahres zu kommen“, sagt Hermann Keglovits von den Freizeitbetrieben. Bis Ende Juli ließen die Statistiken nichts Gutes erhoffen. Minus 23 Prozent an Einnahmen verzeichneten die Freizeitbetriebe im Vergleich mit dem Juli 2010. Mit dem Besucheransturm während der Hitzewelle im August und einigen Schönwetter-Tagen im Herbst könne das Minus aber wieder annähernd aufgeholt werden.

Das Aqua-Splash Freibad in Gols war im Juli sogar einige Zeit geschlossen. Trotzdem ist Bürgermeister Hans Schrammel (SPÖ) mit der momentanen Bilanz zufrieden. „Wir hatten in den letzten Tagen und Wochen sehr viele Besucher. Auch aus der Slovakei“, freut er sich. Die Werbung im Nachbarland hätte sich ausgezahlt.