Erstellt am 17. April 2013, 14:36

Diebisches „Familienquartett“ festgenommen. Für eine Rumänin 43, die bereits steckbrieflich gesucht wurde, klickten am Dienstag in Nickelsdorf im Bezirk Neusiedl am See die Handschellen.

Foto: Landespolizeidirektion Burgenland  |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland
Die Frau kam mit ihren beiden Töchtern (15 und 12) sowie mit einem Komplizen (19) von einer Diebestour in Oberösterreich. Das „Quartett“ hatte in Linz und Eferding Fahrräder, Handys, ein Fernsehgerät sowie ein Mofa im Wert von insgesamt 18.000.-€ gestohlen. Die Rumänen werden festgenommen, das Diebesgut wurde sichergestellt und den Besitzern bereits ausgefolgt.
 
Die Frau lenkte, obwohl sie keinen Führerschein besitzt, einen in  Österreich zugelassenen Kastenwagen, als sie gegen 21.40 Uhr auf der A4 bei Nickelsdorf angehalten wurde. Am Beifahrersitz befanden sich ihre beiden Töchter, im Laderaum saß der Mann auf Matratzen, unter denen sich das Diebesgut befand.

Bei der Kontrolle des Ladegutes stießen die Fahnder zunächst auf ein Mofa, von dem das Kennzeichen entfernt worden war. Die Beamten konnten jedoch durch die Begutachtungsplakette den Zulassungsbesitzer, der den Diebstahl noch gar nicht bemerkt hatte, eruieren.

Weiters konnten sechs Mountainbikes sowie eine Flachbildfernseher und ein weiteres Fahrrad aufgefunden werden, die ebenfalls in der vorangegangenen Nacht gestohlen worden waren. Bei der Personsdurchsuchung wurden die Beamten abermals fündig. Die Rumänin versteckte in den Taschen ihrer Kleidung noch vier gestohlene Handys, bei denen sie bereits die Produktionskleber unkenntlich gemacht hatte.

Das Fahrzeug war in einem derart desolaten Zustand (Reifen, Bremsen etc.), dass die Kennzeichen abgenommen werden mussten.

Die Amtshandlung wird vom Landeskriminalamt Oberösterreich übernommen, da die TäterInnen noch zu weiteren Delikten überprüft werden müssen.

Die Mutter wurde samt ihren beiden Kindern und dem Komplizen den Behörden nach Oberösterreich überstellt.