Erstellt am 14. Januar 2014, 09:51

Dieseldiebstahl aus Radlader – Fünf Verdächtige ausgeforscht. Am Sonntagabend wurden in Gattendorf ein Radlader aufgebrochen und daraus 250 Liter Diesel entwendet.

Die Polizei soll an der Basis eine neue Struktur verpasst bekommen. Am 13. Jänner soll der Startschuss dazu fallen.Wodicka  |  NOEN, Erwin Wodicka
In den Stunden zuvor konnten von der Polizei drei ungarische Staatsangehörige (33, 40 und 45 Jahre alt) im Gemeindegebiet von Gattendorf beobachtet werden, die ein äußerst verdächtiges Verhalten an den Tag legten. So waren sie offenbar mit drei PKW unterwegs, die sie im Nahebereich des späteren Tatortes abgestellt hatten und bei einer Kontrolle vorgaben, ein Fahrzeug hätte ein technisches Gebrechen.

Der einschlägig Vorbestrafte 40-Jährige nahm jedoch das KFZ in weiterer Folge ganz normal in Betrieb und setzte die Fahrt fort. Nachdem der Treibstoffdiebstahl im Nahebereich des Kontrollortes lag, konnte davon ausgegangen werden, dass die Ungarn in Zusammenhang mit dieser Tat standen.

Geringer Schaden 

Bei der Aufforderung zwecks Vernehmung, zur Polizeiinspektion mitzukommen, konnten zwei weitere Verdächtige, aus Ungarn stammende Männer (bis dato kein Alter bekannt) angetroffen werden. Diese Zwei und der 40-jährige Vorbestrafte ergriffen daraufhin die Flucht. Der 33-Jährige und der 45-Jährige verblieben am Kontrollort und wurden über Weisung der Staatsanwaltschaft befragt. Sie waren zum gegenständlichen Sachverhalt geständig und wurden wie auch die drei anderen auf freiem Fuß angezeigt.

Die Spurensicherung wurde von Tatortbeamten des Bezirkes Neusiedl am See übernommen. Der Schaden konnte im niedrigen dreistelleigen Eurobereich angesiedelt werden.