Erstellt am 15. August 2012, 00:00

Eltern ärgert erhöhter Preis für Mittagessen. KINDERGARTEN / Caritas möchte nun 3,20 Euro pro Kind und Essen, das entspricht einer Erhöhung von 40 Cent pro Mahlzeit.

VON PIA REITER

NEUSIEDL AM SEE / Für große Aufregung unter den Eltern der Kindergartenkinder des Taboki (Kindergarten am Tabor) und des Kindergarten Gartenweg, sorgt die Preiserhöhung des Mittagessens durch die Caritas. Seit Oktober 2009 wird dieses durch das St. Nikolaus Altenheim zubereitet und geliefert. Laut Taboki-Homepage gab es im Jänner 2010 eine Erhöhung für das Mittagessen auf 2,80 Euro, ab jetzt sollen nun 3,20 pro Portion verrechnet werden. Betroffene Eltern (Namen der Redaktion bekannt) können das nicht nachvollziehen und sind über die neuerliche Preissteigerung verärgert: „Das ist nicht nachvollziehbar und seit 2007 eine Erhöhung um 44 Prozent.“

Mit der Qualität der Mahlzeiten, sei man überaus zufrieden, heißt es vonseiten der Eltern: „Das Essen passt, es ist abwechslungsreich und trotzdem kindgerecht.“ Sie regen an, auch alternative Angebote etwa von Neusiedler Wirten einzuholen.

Auch die Neusiedler Grünen sehen die neuerliche Preiserhöhung kritisch. „Es kann sicher nicht schaden, wenn man sich weitere Angebote einholt, um einen objektiven Preisvergleich zu haben. Dabei darf aber die Qualität des Essens nicht vernachlässigt werden. Denn eine gesunde Ernährung muss gerade bei den Kindern eine wichtige Rolle spielen“, so die Gemeinderätin Alexandra Fischbach.

Helena Balentovic-Grgurin, fachliche Leitung des Caritas Altenwohn- und Pflegezentrum St. Nikolaus in Neusiedl am See, verwies auf Nachfrage der BVZ an die Caritas Zentrale in Eisenstadt: „Diese Entscheidung wurde auf einer höheren Ebene getroffen.“

In Eisenstadt war bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Sowohl die Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit, als auch Direktorin Edith Pinter seien auf Urlaub und deshalb erst wieder ab Donnerstag, dem 16. August erreichbar, hieß es.