Erstellt am 13. März 2013, 00:00

Ende einer Legende: Nur Ohr bleibt Gold. Schoko-Osterhase / Der ehemalige „Prachthase“ tritt nach Rechtsurteil 2012 nun als „Goldohrhase“ in braun-golden geprägter Folie auf.

 |  NOEN
Von Bettina Scheidl

KITTSEE / Vor gut einem Jahr fällte der Oberste Gerichtshof im jahrelangen Rechtsstreit um das Aussehen des Kittseer „Prachthasen“ zwischen der Schweizer Firma „Lindt & Sprüngli“ und dem Kittseer Schokoladehersteller „Hauswirth“ ein rechtskräftiges Urteil: Im März 2012 entschied sich, dass die Kittseer Firma ihren „Prachthasen“ in der damaligen Form nicht mehr produzieren oder verkaufen dürfe.

Feinschliff bei Logofarbe und Augenform steht an 

Seither wurde an der neuen Verpackung des nunmehrigen „Goldohrhasen“ gearbeitet, wie Peter Hauswirth gegenüber der BVZ erklärt: „Das Design ist im Großen und Ganzen vollendet. Es werden noch kleine Änderungen wie etwa der Feinschliff bei der Augenform oder der Farbe des Logos vorgenommen, zu Ostern 2014 wird dann der fertiggestellte „Goldohrhase“ in den Verkauf gehen.“

Der Schokohase im momentanen Design ging jedoch bereits mit rund 100.000 Stück in eine erste Testphase: „Einige wurden auch ins Ausland verkauft, beispielsweise nach England“, erklärt Hauswirth weiter. Geplant ist auch, den Kittseer „Goldohrhasen“ neben Vollmilchschokolade auch in zwei weiteren Varianten anzubieten - nämlich in weißer und dunkler Schokolade.

Bereits seit Ende November befand sich die Firma Hauswirth in der Produktion ihrer süßen Osterprodukte: