Erstellt am 20. Februar 2013, 00:00

Entscheidung vertagt. Gattendorf / Beschluss über Neu- oder Ausbau von Kindergarten und Schule vertagt. Vihanek (ÖVP): „Wir verlieren Zeit.“, Helm (SPÖ): „Infoquellen nicht ausgereift.“

GATTENDORF / Kindergarten- und Volksschulgebäude ausbauen oder den Neubau des Kindergartens sowie den Ausbau des jetzigen Kindergarten- und Volksschulgebäudes für die Schüler beschließen? Eine Frage, mit der sich die Mitglieder des Gattendorfer Gemeinderats in der jüngsten Sitzung beschäftigten. Zu einer Entscheidung kam es aber nicht: Auf Antrag der „Liga“ hin wurde die Abstimmung darüber mit einer Befürwortung von 15 Stimmen zu vier Stimmen vertagt.

„Notwendigkeit für  Entscheidung gegeben“

Bürgermeister Franz Vihanek (ÖVP) sieht dies kritisch: „Meiner Meinung nach hätte eine Entscheidung getroffen werden sollen, die Notwendigkeit dafür ist gegeben und auch die Grundlagen dafür waren ausreichend vorhanden. Natürlich kann man die Entwicklungen im Ort nicht exakt vorhersagen, doch über gewisse Parameter wie die finanzielle Lage der Gemeinde weiß man Bescheid. Durch die Vertagung verliert man Zeit, auch das Geld wird nicht mehr wert.“

„Große Kräfte kochen ihr eigenes Süppchen“ 

Reinhard Reiter („Liga“) erklärt seine Beweggründe über den Antrag wie folgt: „Primär sollte ein Zukunftsprofil von Gattendorf Ziel sein, welches sich mit den Fragen beschäftigt, wo sich der Ort hinorientiert und welche finanzielle Möglichkeiten es gibt. Im Gemeinderat kochen die zwei großen Kräfte derzeit aber nur ihr eigenes Süppchen - zwei unterschiedliche Projekte. Ich habe daher einen Workshop vorgeschlagen, an dem das gemeinsame Gespräch im Fokus stehen soll.“

„Informationsquellen noch nicht ausgereift“ 

Vizebürgermeister Franz Helm (SPÖ) erklärt: „Die Mehrheit war der Meinung, dass es noch Varianten gibt und die Infoquellen für die Entscheidung noch nicht ausgereift waren. Wir stehen für eine zukunftsreife Lösung und alles, was dieser dienlich ist, sehen wir als positiv.“