Erstellt am 11. November 2015, 11:32

von Pia Reiter

Eventhalle vermietet. Bis April 2016 überwintern Boote in der Veranstaltungshalle der Stadt, Hockey-Verein sucht neue Trainingsstätte.

Winterquartier. Die Veranstaltungshalle wurde von den Freizeitbetrieben von November bis April an einen Bootsuntersteller vermietet.  |  NOEN, Pia Reiter

Von November 2015 bis April 2016 haben die Freizeitbetriebe, die für die Veranstaltungshalle zuständig sind, die Immobilie vermietet – es werden dort Boote überwintern. „Das verschafft mir die Möglichkeit, die Betriebskosten aus eigener Kraft zu finanzieren“, erklärt Geschäftsführer Georg Glerton. Der Hockey-Verein, dessen Trainingsstätte bisher dort untergebracht war, ist deshalb auf der Suche nach einer neuen Heimat.

Die Bande, die zu Trainingszwecken in der Halle aufgebaut war, ist jetzt im alten Bauhof eingelagert, sagt Obmann Gerald Faber: „Wir sind davon schwer betroffen, für uns fällt die Meisterschaft und die ganze Winterliga aus. Die Nachwuchsarbeit mussten wir einstellen. Nun streben wir Verhandlungen mit anderen Gemeinden an.“

Hallenbad: Neue  Öffnungszeiten?

In gewohnter Art und Weise geht momentan der Betrieb im Hallenbad weiter, Glerton gibt aber zu bedenken: „Es sind nur die Kredite für 2014 genehmigt worden, so haben wir nur eingeschränkt Mittel zur Verfügung.“ Deshalb will man sich ab Jänner bezüglich neuer Öffnungszeiten Gedanken machen.

Gleichzeitig wird auf Hochtouren an einem Konzept bezüglich Sanierung gefeilt: „Wir arbeiten momentan sehr eng mit der Stadtgemeinde bezüglich der möglichen Sanierungsvarianten zusammen – diese Varianten müssen aber noch im Beirat besprochen werden. Erst dann werden wir mit Ergebnissen in die Öffentlichkeit gehen.“

Veränderungen könnten 2017 ins Haus stehen, denn die Veranstalter des Surf Worldcups sind auf der Suche nach einem neuen Veranstaltungsort (die BVZ berichtete). Laut Glerton hat es dahingehend schon Gespräche gegeben: „Eine Entscheidung, ob man den Surf Worldcup in Neusiedl veranstalten möchte, wird letztendlich eine wirtschaftliche beziehungsweise eine politische sein. Die örtlichen Gegebenheiten, um die Surfveranstaltung abzuhalten, sind im Seebad vorhanden“, meint der Freizeitbetriebe-Geschäftsführer.