Erstellt am 09. November 2011, 13:05

Familien legten für Schlepperei zusammen. Die Zahl der im Burgenland aufgegriffenen illegalen Grenzgänger steigt weiterhin: Dienstagnachmittag haben Polizisten acht Männer - zwei aus Pakistan, sechs aus Afghanistan - im Alter von 14 bis 33 Jahren in St. Andrä am Zicksee angehalten.

 |  NOEN
Für die "Reise" ins Burgenland bzw. nach Österreich legten die afghanischen Familien zusammen. Die Pakistani bezahlten rund 2.000 Euro.

Mit verschiedenen Fahrzeugen bzw. zum Teil auch zu Fuß reisten die acht Illegalen von Griechenland bis nach Ungarn, um von dort aus vermutlich mit einem Schlepper über die Grenze nach Österreich zu marschieren. Zur Reiseroute konnten die Männer keine Angaben gemacht werden. Vom Schlepper fehlte zunächst jede Spur, die Ermittlungen laufen, hieß es dazu von der Polizei. Alle acht illegalen Grenzgänger stellten Asylanträge.

Ende September griffen Polizisten in Nickelsdorf sechs illegale Männer, ebenfalls aus Afghanistan und Pakistan auf. Ein paar Wochen zuvor stoppten die Beamten auf der Ostautobahn A4 zwei Kastenwagen mit 32 Männern ohne gültige Reisedokumente. Auch in diesem Fall stammten die illegalen Grenzgänger aus Afghanistan und Pakistan.