Erstellt am 25. Dezember 2011, 21:02

Feuerwehr rückte zu Zimmerbrand aus. Ein Zimmerbrand hat in der Nacht auf Samstag für ein Großaufgebot der Feuerwehren in Apetlon (Bezirk Neusiedl am See) im Burgenland gesorgt.

Rund 100 Florianijünger rückten gegen 3.30 Uhr zu einem Zweifamilienhaus aus, in dessen Obergeschoß Feuer ausgebrochen war, teilte Werner Preiner, Kommandant-Stellvertreter der örtlichen Feuerwehr der APA mit. "Vermutlich ging das Feuer von einem offenen Kamin aus. Verletzt wurde niemand", so Preiner.

Die 37-jährige Hausbesitzerin bemerkte den Brand und schlug Alarm. Die Frau weckte alle Hausbewohner und rannte mit ihnen sofort aus dem Haus, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland. "Das Obergeschoß der jungen Familie ist circa zur Hälfte ausgebrannt", erläuterte der Kommandant-Stellvertreter. Die Polizei geht von einem "erheblichen Sachschaden" aus.

Brand Aus konnte rund drei Stunden nach der Alarmierung gegeben werden. Die Florianijünger der Feuerwehren Apetlon, Frauenkirchen, Illmitz und Wallern waren mit schwerem Atemschutz sowie mit Hilfe einer Drehleiter und elf Fahrzeugen im Einsatz.