Gattendorf

Erstellt am 25. November 2016, 11:11

von Paul Haider

Feuerwehr ist Frauensache. Die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Gattendorf besteht derzeit aus zwölf Mädchen und acht Burschen und wird von drei Feuerwehrfrauen betreut.

Tierlieb. Heuer wurde ein Ausflug der Feuerwehrjugend mit einer Fiakerfahrt verbunden, danach wurden noch die Pferde im Stall besucht.  |  zVg/FF Gattendorf

Eine reine Männerangelegenheit ist die Feuerwehr ja schon lange nicht mehr. Trotzdem sind im Aktivstand und auch bei den Jungflorianis Männer und Burschen nach wie vor bei den meisten Wehren in der Überzahl.

Nicht so bei der Feuerwehrjugend Gattendorf, wo es seit einiger Zeit eine Frauen- und Mädchen-Mehrheit gibt: Derzeit kümmern sich drei Betreuerinnen (Anna Kremsz, Jasmin Wisak und Magdalena Brandl) um insgesamt 20 Nachwuchs-Florianis, davon zwölf Mädchen und acht Burschen. Wie es zu der starken weiblichen Besatzung bei der Gattendorfer Feuerwehr gekommen ist, kann sich auch Jugendbetreuerin Anna Kremsz nicht so recht erklären: „Das hat sich einfach so ergeben. Wir sind auch bei den Aktiven mit 13 Mitgliedern relativ viele Frauen.“

Spaßig. Beim heurigen Landesbewerb nahmen sich die Gattendorfer Jungflorianis auch Zeit für ein lustiges Foto.  |  zVg/FF Gattendorf

Jeden Montag gibt es eineinhalb Stunden Jugendübung in Gattendorf. Von Jänner bis März steht die theoretische Ausbildung im Vordergrund, um für die jährlichen Wissenstests optimal vorbereitet zu sein. Danach stehen praktische Übungen und Training für Bezirks- und Landesbewerbe am Programm. Nach einer längeren Durststrecke ist die 1997 gegründete Feuerwehrjugend Gattendorf heuer wieder mit einer Gruppe bei einem Leistungsbewerb in der Kategorie Silber angetreten und konnte das Leistungsabzeichen erfolgreich erwerben.

Die Jugend engagiert sich im Vereinsleben

Die Jungflorianis bringen sich auch in das Vereinsleben der Gattendorfer Feuerwehr mit ein. So veranstalten sie beispielsweise jedes Jahr ein Kesselfleischessen und eine eigene Weihnachtsfeier.

Spannende Ausflüge sind immer ein Highlight bei der Feuerwehrjugend: Im heurigen Jahr wurde eine Fiakerfahrt unternommen, die Wiener Berufsfeuerwehr wurde besucht, und ein Kinoabend durfte ebenfalls nicht fehlen.

Kameradschaft im Vordergrund. 1997 wurde die Gattendorfer Feuerwehrjugend gegründet, derzeit zählt sie 20 Mitglieder.  |  zVg/FF Gattendorf, zVg/FF Gattendorf

Jugendbetreuerin Anna Kremsz schildert, was die Arbeit mit dem Nachwuchs für sie bedeutet: „Die Jugendfeuerwehr ist etwas Besonderes, da die Kameradschaft und das Miteinander im Vordergrund stehen. Man lernt, wie man in speziellen Situationen Hilfe holt und leistet, somit kann man auch im Alltag davon profitieren. Hat man Interesse an der Technik, ist hilfsbereit und vor allem bereit, dieses Wissen auch weiterzugeben, und einzusetzen, dann ist man nicht nur bei der Jugendfeuerwehr, sondern auch im Aktivdienst herzlich willkommen.“