Erstellt am 05. November 2013, 13:11

Filmdreh in Edelstal. Hollywood / Vergangene Woche fand ein Teil die Verfilmung des Bestsellers „Gespensterjäger“ der Autorin Cornelia Funke in Edelstal statt.

Darstellerin Anke Engelke und Bürgermeister Gerald Handig.  |  NOEN
Von Elisabeth Denk

EDELSTAL / Ein besonderes Ereignis war der geheime Filmdreh vergangene Woche in Edelstal: „Gespensterjäger auf eisiger Spur“ ist die Verfilmung eines Bestsellers der bekannten deutschen Jugendbuch-Autorin Cornelia Funke. Der Film erzählt unter der Regie von Tobi Baumann die bezaubernde Geschichte von Tom (Milo Parker), der dem unglücklichen Gespenst Hugo helfen will und sich dafür mit der eigenwilligen Geisterjägerin Hedwig Kümmelsaft (Anke Engelke) anfreundet. Neben Milo Parker und Anke Engelke werden unter anderen Christian Tramitz, Karoline Herfurth, Julia Koschitz und Christian Ulmen zu sehen sein.

x  |  NOEN
Für ein paar Szenen des Filmes wurde dabei ein hügeliger Güterweg knapp außerhalb von Edelstal ausgesucht. Dies wurde jedoch sehr geheim gehalten zunächst, weil keine Zaungäste beim Dreh gestattet waren und man keine Details vom Film preisgeben wollte. Nur die Feuerwehr Edelstal war vor Ort und kümmerte sich um die Verkehrsregelung.

„Es war ein besonderes Ereignis“ 

„Natürlich hat uns das sehr stolz gemacht im Ort, als wir davon erfuhren, dass ein kleiner Teil eines Kinofilms in Edelstal gedreht werden sollte“, schilderte Bürgermeister Gerald Handig. Auch die Vorbereitungen mit dem Filmteam gestalteten sich einfach und bald waren die Voraussetzungen geschaffen, neben den behördlichen Angelegenheiten, seitens der Gemeinde, dem Dreh, Absperrungen und diverse Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.

Die Darsteller waren zum Teil sehr bekannt wie zum Beispiel Anke Engelke von vielen Fernsehserien und Comedians, wie „Danke Anke“ und „Ladykracher“. Durch die Geheimhaltung von Film, Kostüme und Handlung war es sehr schwierig, fast unmöglich ein Bild mit den Schauspielern zu bekommen. Aber Anke Engelke machte es mit Mantel und Schal für Bürgermeister Gerald Handig und auch für die BVZ möglich.

Nach zwei Wochen Filmdreh in Österreich zieht das Filmteam nun weiter nach Deutschland, wo der Film fertig gedreht wird. Im Frühjahr 2015 soll die Gespensterkomödie in den Kinos starten.