Erstellt am 08. Juli 2015, 09:41

von Birgit Böhm-Ritter

Basilika: Spikes gegen Tauben. Taubenschmutz gefährdet die Wallfahrtskirche in Frauenkirchen. 1.000 Meter Abwehrspitzen wurden montiert.

Ätzender Taubenkot zerstört die Fassade der denkmalgeschützten Kirche.  |  NOEN, Birgit Böhm-Ritter

Die Ortsfeuerwehr hatte in den vergangenen Tagen einen ungewöhnlichen Einsatz. Sie rückte mit ihrer Drehleiter aus, um eine Taubenabwehr an der Basilika zu montieren.

Taubenschmutz kann historische Bausubstanzen erheblich schädigen. Vor allem Kirchen haben mit dem Problem immer wieder zu kämpfen. Die Basilika in Frauenkirchen soll nun durch mehrere Maßnahmen geschützt werden. An der Fassade und an den Türmen wurden insgesamt 1.000 Meter Vogelabwehrspitzen, sogenannte Taubenspikes, mit einem Spezialkleber angebracht. Sie gelten als eine der effektivsten Maßnahmen, um Tauben daran zu hindern zu landen und zu nisten. „Die Spikes sind geprüft und verletzen die Vögel nicht. Das war mir wichtig“, betont Pater Thomas Lackner. In den Netzen, die bis jetzt die Fassade schützen sollten, hätten sich die Vögel immer wieder verfangen.

"Gerät imitiert Stimmen natürlicher Feinde"

Finanziert wurden die Taubenspikes zur Gänze durch Spenden. Die Spikes sind allerdings nicht die einzige Maßnahme, die die über 300 Jahre alte Basilika vor Taubenkot schützen soll. Zwei ausgewachsene Falken und ein Jungtier sollen die Vögel außerdem vom Gebäude fernhalten. Darüber hinaus wurde zwischen den zwei Türmen eine akustische Taubenabwehr installiert. „Kommen die Tauben in die Nähe imitiert das Gerät die Stimmen der natürlichen Feinde der Vögel“, erklärt Pater Thomas die Funktionsweise des Gerätes.

Im Zuge der Montage der Taubenspikes wurde die Gelegenheit genutzt und die Fassade mit Hochdruckreiniger abgespritzt. Aufgrund des ätzenden Taubenkots musste mit Mundschutz und Anzug gearbeitet werden.

Die Maßnahmen dürften jedenfalls greifen: „Wir merken schon jetzt, dass weniger Tauben hier sind“, so Pater Thomas.