Erstellt am 01. April 2016, 05:44

von Birgit Böhm-Ritter

Bau des Sportzentrums: „Schneller als gedacht“. Zeitplan und Finanzplan werden eingehalten. Rohbau steht in Frauenkirchen bereits. Gespielt wird aber erst 2017.

Noch wird gebaut. Für die Frauenkirchener Fußballspieler geht es im Frühling 2017 auf den neuen Platz. Gespielt wird erst, wenn der Rasen auf den beiden Spielfeldern richtig angewachsen ist.  |  NOEN, Birgit Böhm-Ritter

Eine erste kleine „Feuerprobe“ hat die neue Zuschauertribüne am neuen Sportplatzgelände bereits überstanden. Für den BVZ-Fototermin testete die Frauenkirchener U8-Fußballmannschaft deren Standfestigkeit.

Begonnen wurde mit dem Bau des neuen Sportzentrums bereits vergangenen Herbst. Nach einer kurzen Winterpause wurden bereits im Jänner die Fertigteile für das Sportplatzgebäude inklusive Tribüne angeliefert. Nun steht der rund 500 Quadratmeter große Rohbau, samt Kantine und großzügigen Umkleidekabinen sowie Sanitäranlagen. „Ein Mindestmaß der Größe der Räumlichkeiten gibt der ÖFB vor“, erklärt Obmann Werner Kandl. Erfüllt ein Verein die Mindestanforderungen nicht, könne es etwa Probleme bei dem Aufstieg in eine höhere Liga geben.

Bespielbar ab Juni 2017 

Das Dach soll in einer Woche geliefert werden, bereits in zwei Wochen werden Hauptspielfeld und Trainingsfeld errichtet. Obmann Werner Kandl und Stadtschef Josef Ziniel sind mit dem Baufortschritt zufrieden. „So wie es im Moment läuft, können wir den Zeitplan einhalten. Auf der Baustelle geht es sogar schneller voran, als gedacht“, sagt Kandl.

Auch der Finanzplan werde laut Bürgermeister Ziniel eingehalten. 3,2 Millionen finanziert die Stadtgemeinde für ein modernes Sportzentrum. Inkludiert sind zwei Beachvolleyballplatze mit Sanitäranlagen, eine Hundezone und ein Trainingsplatz für die Feuerwehr.
Bespielbar werden die Fußballfelder voraussichtlich erst ab Juni 2017 sein. Dann soll auch mit einem offiziellen Eröffnungsfest gefeiert werden.