Frauenkirchen

Erstellt am 11. November 2016, 12:00

von Paul Haider

Feuerwehrjugend mit starker Wettkampfgruppe. Die Frauenkirchener Feuerwehrjugend ist seit ihrer Gründung im Jahr 2000 eine fixe Größe bei Wettkämpfen. 2004 platzierten sie sich im Bundesbewerb im Mittelfeld.

Auf die Plätze... Die Frauenkirchener Jungflorianis waren schon bei Bezirks-, Landes- und Bundesbewerben erfolgreich.  |  zVg/Haider

Die Stadtfeuerwehr Frauenkirchen kann stolz sein auf ihre Jugendgruppe. Seit ihrer Gründung wurden 87 Jugendliche zu Florianis ausgebildet, davon finden sich noch heute 22 Mitglieder im Aktivstand.

In den 16 Jahren ihres Bestehens konnten die Frauenkirchener Jungflorianis tolle Erfolge bei Wettkämpfen erzielen. Sie wurden schon zwei Mal Bezirkssieger in Silber und ein Mal in Bronze.

Gründungsmitglied Hans Niessl

Gegründet wurde die Frauenkirchener Feuerwehrjugend im Jahr 2000 von Karl Toth, Gerhard Pock, Werner Steiner, Walter Umathum und Franz Lass. Auch der damalige Bürgermeister und heutige Landeshauptmann Hans Niessl ist ein Gründungsmitglied der Feuerwehrjugend Frauenkirchen.

Das stärkste Jahr in der Geschichte der Gruppe war 2004: Damals schafften die Frauenkirchener gemeinsam mit ihren Kollegen aus Weiden am See als erste Gruppe aus dem Bezirk Neusiedl die Qualifikation für den Feuerwehrjugend-Bundesbewerb in Wörgl. „Wir erreichten unter den 56 besten Mannschaften aus ganz Österreich den hervorragenden 22. Platz“, erinnert sich Jugendbetreuer Gerhard Pock noch heute gerne zurück.

Prominenter Unterstützer. Landeshauptmann Hans Niessl ist ein Gründungsmitglied der Feuerwehrjugend Frauenkirchen.  |  zVg/Haider

Heute betreuen Karl Toth und Gerhard Pock 14 Jungflorianis, darunter zwei Mädchen. Ein Mal wöchentlich trifft sich die Gruppe für zwei Stunden, um gemeinsam für die nächsten Bewerbe zu üben und für die Wissenstests zu lernen.

Regelmäßig werden auch aufregende Ausflüge organisiert. So besuchten die Frauenkirchener Jungflorianis zum Beispiel schon die Polizei-Sondereinheiten COBRA und WEGA, die Rathauswache Wien und den Stützpunkt des ÖAMTC-Rettungshubschraubers.

Für Gerhard Pock, ehemaliger Bezirksjugendreferent und der längstgediente Jugendbetreuer der Stadtfeuerwehr Frauenkirchen, ist die Ausbildung der Jungflorianis ein unverzichtbarer Bestandteil der Feuerwehrarbeit: „Spiel und Sport ist Vorbereitung für eine Tätigkeit, ohne die unsere Gesellschaft nicht auskommen kann. Die Kinder lernen bei uns, gemeinsam zu helfen, wo andere nicht mehr können“, ist Pock überzeugt.

„Comeback“. Die junge Nachwuchsgruppe um Karl Toth und Gerhard Pock schaffte beim Bezirksbewerb 2016 auf Anhieb den dritten Platz in Bronze.  |  zVg/Haider

Neue BVZ-Serie. "Unsere Feuerwehrjugend" startet Ende Oktober.  |  BVZ