Frauenkirchen

Erstellt am 31. August 2016, 10:34

von Paul Haider

Katzenmorde: Noch keine Anzeigen. Tierrettung rechnet mit 100 vermissten Katzen im Bezirk Neusiedl. Bei der Polizei sind noch keine Anzeigen eingegangen.

 |  Bilderbox

Die Nachricht über 52 vermisste Katzen in Frauenkirchen (die BVZ hat berichtet) sorgt derzeit unter Haustierbesitzerin für große Verunsicherung. Mittlerweile geht die „Burgenländische Tierrettung“ alleine in Frauenkirchen von 60 vermissten Katzen aus, im gesamten Bezirk Neusiedl sollen es 100 abgängige Tiere sein.

Müllsäcke mit toten Katzen gefunden

Vergangenen Donnerstag wurden zudem in Weiden am See zwei Müllsäcke gefunden, in denen sich jeweils zwei tote Katzen befunden hatten. Der Fall dürfte allerdings nicht im Zusammenhang mit den in Frauenkirchen vermissten Tieren stehen. Laut Otto Bierbaum von der Burgenländischen Tierrettung seien die Katzen bereits seit „mindestens einem halben Jahr“ tot.

"Hoffen auf konkreten Hinweis aus Bevölkerung"

Die Polizeiinspektion Frauenkirchen ist indes bemüht, dem mutmaßlichen Katzenmörder auf die Schliche zu kommen. Inspektionskommandant Johann Waba erklärt im BVZ-Gespräch, warum dies keine leichte Aufgabe ist: „Im aktuellen Fall liegt keine Anzeige vor. Wir können uns zwar denken, wer verdächtigt wird, nur haben wir gegen den Herrn nichts in der Hand. Wir hoffen immer noch, dass wir aus der Bevölkerung einen konkreten Hinweis bekommen, mit dem wir etwas anfangen können.“

Ähnlicher Fall im Jahr 2014

Kommandant Johann Waba verrät weiters, dass derzeit ein Fall aus dem Jahr 2014 neu aufgerollt wird, für den ebenfalls der mutmaßliche Tierhasser verantwortlich sein könnte. Damals wurde eine Katze in einer alten Marderfalle gefangen. Das Tier wurde gerettet, ein Fuß musste amputiert werden. „Damals wurde der Herr nicht verdächtigt. Wir hoffen, dass wir jetzt einen Anhaltspunkt finden werden“, so der Polizeikommandant.

Seitens der Polizei ergeht ein Aufruf an die Frauenkirchener Bevölkerung, sachdienliche Hinweise und verdächtige Wahrnehmungen zu melden. Polizeiinspektion Frauenkirchen 059/133 1136-100

Inspektionskommandant Waba versichert, dass die Hinweise vertraulich behandelt werden, keine Namen werden weitergegeben.