Erstellt am 04. Dezember 2015, 05:03

von NÖN Redaktion

Freie Fahrt für Discobus. Mobilitätsangebot für Jugendliche wird wieder angeboten, Kosten circa 10.000 Euro pro Jahr.

Eingebracht. Gemeinderat Stefan Kast (ÖVP) stellte Antrag, um wieder in das Projekt Discobus einzusteigen.  |  NOEN, Reiter
Seit eineinhalb Jahren ist der Discobus im Gemeinderat immer wieder Thema. Zuerst wurde die Vertragsverlängern (mit ÖBB, Postbus) bis 2016 beschlossen, den Partnerwechsel (Blaguss statt ÖBB) nahm die Stadt-ÖVP zum Anlass, um Einblick in die Finanzen des Vereins (Obmann ist Landtagspräsident Christian Illedits, SPÖ) zu fordern. Als keine Reaktion kam, weigerte sich die ÖVP, den neuen Vertrag im Gemeinderat zu beschließen.

Im Budget für 2015 waren die Ausgaben für den Discobus in Höhe von 10.000 Euro vorgesehen. In der Gemeinderatssitzung am vergangenen Mittwoch stellte ÖVP-Gemeinderat Stefan Kast den Antrag, beim Discobus wieder einzusteigen.

„Wir sind ja nicht gegen Projekte, die sinnvoll sind, wir wollen nur Transparenz bei den Finanzen und wollten ein Zeichen des guten Willens setzen. Die Ausgaben sind ja im Budget enthalten und obwohl das für uns noch immer nicht geklärt ist mit den Finanzen, sind wir für den Discobus.

"Günstige Fortbewegungsmöglichkeit fürs Wochenende"

Wir möchten aber die Jahresberichte sehen. Wir setzen auf Zusammenarbeit, wollen kein politisches Hick-Hack“, betont Kast.

„Als Jugendgemeinderat finde ich es amüsant, dass der Stadtgemeinde die selbe Dateneinsicht gewährt ist, wie vor einem Jahr, aus dessen Grund die ÖVP zwar damals im Alleingang den „Discobus“ abgeschafft hatte, plötzlich mit allen anderen Fraktionen im Gemeinderat am Ende des Jahres zustimmt.

Ich freue mich, dass im Bereich der Mobilität für die Jugend alles so ist, wie es sein sollte und man wieder mehr Möglichkeiten hat, samstags preisgünstig und sicher nach Hause zu kommen“, meint Andreas Königshofer (SPÖ). Auch Grüne-Gemeinderätin Alexandra Fischbach begrüßt den Beschluss: „Weil der Discobus für unsere Jugendlichen eine sichere und günstige Fortbewegungsmöglichkeit fürs Wochenende darstellt.“