Erstellt am 15. Mai 2013, 00:00

Gelbmann angeklagt. Scheinanmeldungen / Andaus ehemaliger Ortschef Matthias Gelbmann soll sich vor Gericht verantworten. Fünf Kinder sollen im Ort gemeldet worden sein, dort aber nie gewohnt haben.

In der Amtszeit von Bürgermeister Gelbmann soll es zu Schüler-Scheinanmeldungen gekommen sein.  |  NOEN
Von Birgit Böhm-Ritter und Bettina Scheidl

ANDAU / Der einstige Bürgermeister von Andau, Matthias Gelbmann (SPÖ), steht nun im Visier der Justiz. Er soll sich wegen Amtsmissbrauchs vor Gericht verantworten. Wieder geht es um Schüler-Schein-Anmeldungen. Gelbmann war von 1992 bis 2012 Ortschef der Grenzgemeinde.

Vonseiten des Landesgerichts Eisenstadt bestätigt Richter Bernhard Kolonovits die Anklage gegen den ehemaligen Bürgermeister und einen weiteren Gemeindebediensteten. Die Anklageschrift vom 29. März 2013 sei bereits zugestellt worden, erklärt Birgit Falb, ebenfalls Richterin am Landesgericht Eisenstadt.

Gelbmann selbst bleibt gegenüber der BVZ zurückhaltend. Nur soviel: Der Ärger über die Anklageschrift sei groß. Ob er dagegen jedoch Einspruch erheben werde, sei noch nicht klar: „Das werde ich mit meinem Rechtsanwalt abklären“, erklärt Gelbmann.

Theoretisch könne 14 Tage Einspruch gegen die Anklageschrift erhoben werden, in diesem Fall sei dies aber noch nicht passiert, sagt Richter Kolonovits weiter.

Fünf Fälle zwischen 2007 und 2008 

Konkret handelt es sich um Einträge von fünf Kindern, die mit Nebenwohnsitz und Hauptwohnsitz zwischen 2007 und 2008 ins Melderegister der Gemeinde Andau eingetragen wurden. Dabei sollen die Kinder ihren Wohnsitz aber nie in der Gemeinde Andau gehabt haben, auch die Absicht dazu soll nicht bestanden haben. „Bei den angegebenen Personen handelte es sich um drei- bis siebenjährige ausländische Staatsbürger“, beschreibt Falb den Sachverhalt.

Ein Termin für die Hauptverhandlung steht derzeit noch nicht fest: „Wir gehen aber derzeit davon aus, dass die Anklageschrift Ende Mai der zuständigen Richterin vorgelegt wird“, sagt Falb.

Der derzeitige Bürgermeister Andreas Peck (ÖVP), unter Ortschef Gelbmann noch Vize-Bürgermeister der Gemeinde, kann zu den Vorgängen nichts sagen: „Ich bin überhaupt nicht involviert worden.“ Gelbmann habe ihn damals insgesamt wenig über die Gemeindevorgänge informiert.

Zur Person:
Matthias Gelbmann war mehr als vier Jahrzehnte im Andauer Gemeinderat tätig.

  • 1987 - 1992 Vize-Ortschef
  • 1992 - 2012 Bürgermeister
  • 1999 - 2010 Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag