Erstellt am 13. November 2013, 23:59

von Christoph Weisz

Grabungsarbeiten legten Skelett frei. Ausgegraben / Teile eines menschlichen Skeletts von Hobbyfischer in Gattendorf entdeckt. Sachverständiger soll weitere Details klären.

Freigelegt.  |  NOEN, LPD
von Christoph Weisz

Ausgegraben / Einem vorbeigehenden Hobbyfischer aus Gattendorf, fielen vergangenen Samstag Teile eines menschlichen Schädels in der Nähe von Grabungsarbeiten im Ortsgebiet auf. Dort wird neben der Leitha ein Wehr und eine Fischtreppe errichtet.

Alter des Skeletts muss noch geklärt werden 

Im Zuge der Bauarbeiten wurde das Skelett teilweise freigelegt. Der Fischer verständigte sofort die Polizei, die bei weiteren Ermittlungen vor Ort weitere Knochenreste fand und die menschlichen Überreste barg und sicherstellte. Zurzeit werden die Knochen am Polizeiposten in Gattendorf verwahrt.

„Vermutlich stammt das Skelett aus dem Zweiten Weltkrieg. Doch Genaueres kann man derzeit noch nicht sagen. Ein Verbrechen ist aufgrund des Zustandes des Skelettes ausgeschlossen,“ heißt es bei der Polizeiinspektion in Gattendorf.

Es ist nicht der erste Fund eines derartigen Skelettes in Gattendorf, wie von den Beamten der Polizeiinspektion Gattendorf erwähnt wird. Schon früher sorgten derartige Funde für Aufsehen. Historische Belege zeigen, das im Gebiet um Gattendorf Kampfhandlungen stattfanden.

Sachverständiger soll weitere Details klären 

Dem Fall hat sich jetzt bereits die Staatsanwaltschaft Eisenstadt angenommen und erklärt: „Von der Staatsanwaltschaft wird ein Sachverständiger mit dem Fall beauftragt, der Teile des Schädels untersuchen wird.“ Das könne, so Staatsanwältin Magdalena Wehofer weiter, ein Anthropologe aber auch ein Gerichtsmediziner sein.