Erstellt am 24. Juli 2012, 09:44

Großbrand bei Frauenkirchen. Zwei zehnjährige Burschen verschuldeten Großeinsatz der Frauenkirchner Florianis - die Zwei setzen Stroh in Brand. Der Schaden wird auf 11.250 Euro geschätzt.

 |  NOEN
FRAUENKIRCHEN / Gute acht Stunden war die Stadtfeuerwehr Frauenkirchen zwischen Sonntagabend und den frühen Morgenstunden des Montags im Einsatz. Gegen 19 Uhr wurden 29 Florianis zum Rübenplatz bei Frauenkirchen gerufen, da 250 Vierkant-Großballen aus Stroh Feuer gefangen hatten. Erst gegen halb drei Uhr früh konnten die letzten sechs Männer nach stundenlanger Brandwache den Einsatzort wieder verlassen.

Grund: Zwei zehnjährige Burschen hatten am Rübenplatz gezündelt, dadurch waren die 250 Strohballen schlussendlich in Brand geraten, wie ein Beamter der Polizeiinspektion Frauenkirchen am Montag auf Anfrage der BVZ erklärt. Gegenüber der Polizei gestanden die beiden Burschen ihre Tat bereits, wie der Beamte ausführt.

Im Einsatz seit 19 Uhr - „Brand aus“ um 2.30 Uhr

Für die Stadtfeuerwehr Frauenkirchen bedeutete das Feuer am Rübenplatz einen stundenlangen Einsatz, wie Wolfgang Zwinger erklärt: „Das Stroh war verloren. Damit die Ballen schneller verbrennen konnten, wurde sie aber mit Stangen auseinandergeräumt. Für die Brandwache und die 29 Mann im Einsatz war das sehr anstrengend.“

Bis etwa 22.30 Uhr standen 29 Florianis der Frauenkirchner Stadtfeuerwehr unter Einsatzleiter Karl Toth im Einsatz, danach verblieben sechs Feuerwehrmänner als Brandwache am Rübenplatz. “Brand Aus” konnte dann erst gegen um 2.30 Uhr früh gegeben werden.