Erstellt am 25. November 2011, 13:56

Grünes Licht für Windräder-Betonturmwerk. Im Burgenland hat der Raumplanungsbeirat grünes Licht für den Bau eines Fertigteilbetonturmwerkes des deutschen Windkraftanlagenbauers Enercon in Zurndorf gegeben.

 |  NOEN
Das teilte Landeshauptmann Hans Niessl, der Vorsitzende des Gremiums, am Freitag in einer Aussendung mit. Der Raumplanungsbeirat hat in seiner Sitzung die zur Errichtung des Werkes erforderliche Flächenumwidmung empfohlen. Enercon will in Zurndorf Betonturmsegmente für Windräder herstellen.

Die Umwidmungen betreffen die Gemeinde Zurndorf im Bereich der Parndorfer Platte. Als Ausgleichsmaßnahme für Natur und Umwelt sollen Flächen von insgesamt etwa 40 Hektar unbebaut bleiben, hieß es aus dem Büro des Landeshauptmannes. Die Produktion in Zurndorf ist auf einem 20 Hektar großen Grund geplant, der sich zum Großteil im Besitz der BEWAG befindet. Die Fertigungshalle soll rund 17.000 Quadratmeter umfassen.

"Das Burgenland ist auf dem besten Weg zur stromautarken Region", erklärte Landeshauptmann Niessl. Mittlerweile werden 60 Prozent des burgenländischen Strombedarfs aus erneuerbarer Energie erzeugt. Aktuell gibt es 206 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 370 Megawatt. Jedes Dritte der insgesamt 618 Windräder Österreichs stehe im Burgenland. "Durch die weitere derzeit laufende Ausbauoffensive werden in Summe rund eine Mrd. Euro investiert", so Niessl.