Erstellt am 26. Februar 2013, 15:34

Haft nach 30 Minuten. 36-Jähriger bedrohte „Zielpunkt“-Mitarbeiterin mit Pistole und ergriff mit 1.546 Euro die Flucht. Kittseer Kundin notierte sein Autokennzeichen.

 |  NOEN
Von Bettina Scheidl

Wahre Schrecksekunden erlebte am vergangenen Freitag gegen 15 Uhr eine Mitarbeiterin der „Zielpunkt“-Filiale in Kittsee: Als die Frau einen 36-jährigen Slowaken an der Kassa bedienen wollte, streckte ihr dieser plötzlich eine Pistole entgegen und bedrohte sie. Mit gut 1.546 Euro Bargeld flüchtete der Täter schließlich aus der Filiale - nicht jedoch ohne einer aufmerksamen Kittseerin zu entkommen: Die Kundin notierte sich das Autokennzeichen des Räubers, ehe dieser über die slowakische Grenze flüchtete.

„Mitarbeiterin geht es nach erstem Schock gut“

Gerade als die Kassierin dem Täter das Retourgeld von zwei Cent aushändigen wollte, bedrohte sie der Räuber mit der Pistole, riss die Geldlade der Kasse auf und erbeutete so die Tageslosung der Filiale. Mutig agierte kurz darauf aber eine Kittseerin, die sich das Kennzeichen des „Skoda-Fabia“, mit dem der Täter unmittelbar danach die Flucht ergriff, notierte und somit den entscheidenden Hinweis lieferte, wie auch Helmut Marban von der Landespolizei bestätigt: „Die Dame befand sich im Geschäft und verfolgte den Täter. Sie notierte sich das Autokennzeichen und gab es dann sofort an die Polizei weiter.“ Schon 30 Minuten später konnte der Räuber in Bratislava gestellt werden: In Kooperation der Kittseer Polizei mit den slowakischen Behörden klickten für den Täter letztlich die Handschellen.

Darüber ist auch Alexandra Pribyl, Assistentin des „Zielpunkt“-Vorstandes, froh: „Zielpunkt ist sehr erleichtert darüber, dass der Täter bereits gefasst werden konnte. Der betroffenen Mitarbeiterin geht es nach dem ersten Schock nach so einem Überfall wieder gut.“