Erstellt am 09. Januar 2015, 05:33

von Birgit Böhm-Ritter

Vierter bei Model-Wettbewerb. Der Halbturner Ronald Spiesz setzte sich beim Wettbewerb zu Österreichs Nächstes Malemodel 2014 im Finale gut in Szene.

Nachwuchsmodel Ronald Spiesz aus Halbturn war als einziger Burgenländer im Finale vertreten.  |  NOEN, Jademodels

Ronald Spiesz träumt von einer Model-Karriere. Mit der Teilnahme bei dem Männer-Model Wettbewerb „Österreichs Nächstes Malemodel“ wagte der Halbturner einen Schritt, der ihn ein Stück weiter, seinem Traumjob näher, bringen könnte.

Österreichs nächstes Male-Model wurde im Rahmen eines Livecasting-Events von der britisch-österreichischen Modelagentur „Jademodels International“ kurz vor Jahreswechsel in Wien gekürt. Aus ganz Österreich hatten sich rund 100 Männer beworben, um den prestigeträchtigen Titel zu gewinnen. Die besten zehn wurden zum Finalevent eingeladen und stellten sich dort einer sechs-köpfigen Jury. Der Titel ist das offizielle Pendant zum, seit 2006 bestehenden, Frauen-Modelcontest „Österreichs Nächstes Topmodel.

Ronald Spiesz schaffte es als einziger Burgenländer unter die Top Ten. Im Finale schlug sich der 21 Jährige beachtlich und konnte die Jury durchaus beeindrucken. An das Ergebnis seines burgenländischen Kollegen des Vorjahres, Paul Csitkovics aus Oberpullendorf, der die Bronzemedaille holte, konnte Spiesz aber nicht ganz anschließen. Der Sprung auf das Siegerpodest blieb ihm knapp verwehrt. Mit Platz vier darf Spiesz dennoch zufrieden sein. Als Sieger ging in einem spannenden Finale mit vier Punkten Vorsprung schließlich der Steirer Thomas Amon vor dem Kärntner Überraschungsmann Markus Singer hervor. Dritter wurde der Vorarlberger Guntram Jörg.