Erstellt am 16. Mai 2012, 07:44

Hess geht als Obmann. STADT-WIRTSCHAFT / Franz Hess legt Amt zurück, Werbeverein entscheidet in den nächsten Wochen über einen Nachfolger.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON PIA REITER

NEUSIEDL AM SEE / Seit mehr als 15 Jahre ist der Neusiedler Franz Hess bereits Obmann der Stadtwirtschaft, dem ehemaligen Werbeverein. In Kürze zieht er sich von seiner Funktion zurück. Mit der BVZ hat er über unruhige Zeiten und das Verhalten der Konsumenten gesprochen.

Leicht falle ihm der Rückzug nicht, betont Hess, da sein Herz am Handel nach wie vor sehr hänge: „Aber es ist eine unruhige Zeit: Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel. Noch nie haben wir so viele Fernseher wie vergangene Weihnachten verkauft, gleichzeitig war unsere Gewinnspanne aber noch nie so gering“, erklärt er. Durch die vorherrschende „Geiz ist geil“-Mentalität würde der Konsument keinen Wert mehr auf Dienstleistungen legen. „Es ist schon okay, wenn sich der Kunde in Parndorf seine Schnäppchen holt, doch da kann man meiner Meinung nach nicht mehr von einem Einkaufserlebnis sprechen. In Neusiedl ist es noch möglich, zum Händler deines Vertrauens zu gehen“, meint Hess.

Dem Handel in der Stadt würden vor allem die großen Frequenzbringer fehlen, große Konzerne müssten angehalten werden, ihr Werbebudget zu öffnen, und damit dieses wieder in die Region zurückfließen könne. Auch für den Kommunalsteuerausgleich macht er sich stark: „Das ist eine wichtige Sache, denn Parndorf hat zwar das Einkaufszentrum und somit auch die Kommunalsteuer, Neusiedl hat aber den Verkehr.“ Mit Aktionen, die das ganze Jahr über verteilt sind, will die Neusiedler Stadtwirtschaft am Ball bleiben und die Kunden zum Einkauf in der Stadt zu bewegen.

Die Neusiedler Stadt-Wirtschaft hat derzeit zwischen 50 und 60 Mitglieder und ist unter dem Namen „Werbeverein“ gegründet worden.