Erstellt am 06. April 2016, 10:07

von Birgit Böhm-Ritter

Holz-Flasche für Wein als Innovation. Gervin und Marvin Strantz wollen die Verpackung für Wein auf ein neues Level heben. Ihre Designerflasche zeigen sie im TV.

Marvin und Gervin Strantz sind überzeugt von ihrer Holzflasche, die sie aus Ahorn-, Eichen- oder Nussholz anbieten. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

Eine Weinflasche aus Holz? Ja, das gibt es tatsächlich. Und sie hat burgenländische Wurzeln. Die Idee zur unkonventionellen Flasche hatte das Brüderpaar Marvin und Gervin Strantz aus Pamhagen. Die beiden Tischler waren „auf der Suche nach einem Produkt, das es noch nicht gibt.“

„Unvergleichlich auf dem Weltmarkt“

Als Tischler sei es nicht einfach, sich zu positionieren, erzählt Gervin Strantz. Auf der Suche nach einem Nischenprodukt sei vor zwei Jahren die Idee der Holzflasche geboren worden. Naheliegend, wenn man bedenkt, dass die beiden aus einer Weinbauregion kommen. „Wir wollten auf jeden Fall etwas für Winzer machen.“

Die Brüder zeichnen nicht nur für das ansprechende Design, sondern auch für die Produktion verantwortlich. „Die Holzflasche ist völlig neu und unvergleichlich auf dem Weltmarkt. Außerdem ist sie rein biologisch und zu hundert Prozent in Österreich handgefertigt“, beschreibt Gervin Strantz.

Die Vorteile des Materials liegen für das innovative Brüderpaar auf der Hand. Holz absorbiere Wärme viel länger als Glas oder Plastik. Zudem sei die Flasche leicht, bruchfest, wiederbefüllbar und gänzlich ökologisch.

Ob das Holz den Geschmack des Weines verändert? Gervin Stranz ist sich sicher, dass dem nicht so ist. Eine Innenbeschichtung aus lebensmittelechtem Spezialharz mache dies möglich. Dadurch werde der Inhalt der Flasche weder im Geschmack noch in der Qualität beeinträchtigt.

Mit der Holzflasche in die TV-Show

Zwei Jahre lang feilten die Strantz-Brüder an ihrem Produkt. Seit zwei Monaten sind sie damit auf dem Markt. Das Feedback der Kunden sei positiv. Bis dato präsentierten die Pamhagener Tischler ihre Holzflasche auf Messen und verkauften sie auf ihrem Marktstand bei der Freyung in Wien.

Nun wollen Gervin und Marvin Strantz aber mehr. Als Karrieresprungbrett soll die Start up-Show des Senders Puls 4 „2 Minuten, 2 Millionen“ fungieren. Dort haben sich die Jungunternehmer in zwei Vorrunden so gut geschlagen, dass sie es unter 700 Bewerbern in die Top-40 geschafft haben.

Damit dürfen sie ihr Produkt der Investoren-Jury mit dem Joiser Winzer Leo Hillinger oder dem Unternehmer Hans Peter Haselsteiner präsentieren und auf Investitionen in ihr Produkt hoffen.

Sendetermin ist der 12. April um 20.15 Uhr.