Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Holzhaus angezündet. BRANDSTIFTUNG / Unbekannte steckten ein Holzhaus auf einem Spielplatz in Brand. Unter Verdacht stehen Jugendliche.

 |  NOEN
x  |  NOEN

PARNDORF / Freitagabend wurde die Feuerwehrmannschaft Parndorf zu einem Brandeinsatz gerufen: Unbekannte Täter hatten ein kleines Holzhaus am Spielplatz „Am Teich“ in Brand gesteckt. Danach waren die vermutlich jugendlichen Brandstifter davon gerannt.

Brand: „Feuer hatte keine  Chance, sich auszubreiten“

„Eine Anrainerin hat das brennende Spielgerät rechtzeitig entdeckt und sofort die Feuerwehr gerufen“, erklärt Ortskommandant Gerald Kammerhofer. Die 20-köpfige Mannschaft konnte den Brand aber schnell unter Kontrolle bringen: „Das Feuer hatte gar keine Chance, sich zu entwickeln, sondern wurde sofort gelöscht. Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für die Menschen in der Umgebung“, erläutert Kammerhofer. Das Spielhaus wurde durch den Brand nur leicht beschädigt. „Wahrscheinlich muss nur eine Seite des Holzhauses ausgewechselt werden“, so Kammerhofer.

Die Polizeiinspektion Parndorf ermittelt derweilen wegen Brandstiftung, unter Verdacht stehen Jugendliche, heißt es am Montag gegenüber der BVZ.

Dies wiederum erinnert an die Vandalismusakten, die vor ungefähr drei Jahren in der Gemeinde häufig vonstatten gingen. Ortschef Wolfgang Kovacs weiß noch gut darüber bescheid: „Damals wurden Sitzgarnituren zerstört, Graffitis gesprayt oder Laternen demoliert. Dies hatte sich dann aber nach einiger Zeit wieder gelegt. Bis vor einem halben Jahr war es diesbezüglich auch wieder ganz ruhig, plötzlich taucht das Thema erneut auf: Papierkörbe werden heruntergerissen oder Kanalgitter aufgehoben.“

„Müssen nun Angebot  für Jugend schaffen“

Für Bürgermeister Kovacs gilt es nun, gemeinsam mit der Parndorfer Jugend zu arbeiten: „In unserer Gemeinde wohnen viele Kinder und Jugendliche, da kann es auch schon mal zu einzelnen Zwischenfällen kommen. Langfristig müssen wir uns aber etwas einfallen lassen. Für die Jüngsten gibt es wunderschöne Spielplätze, doch für die Jugend fehlt derzeit noch das passende Angebot, “, so Kovacs.

Aus diesem Grund arbeite man derzeit auch intensiv daran, ein Jugendzentrum auf die Beine zu stellen, so Kovacs abschließend.