Erstellt am 20. Mai 2014, 10:04

von Katharina Zedlacher-Fink

Ideales Wetter für Gelsen. Die starken Regenfälle in der Vorwoche und die aktuell sommerlichen Temperaturen bieten entlang der Leitha ideale Brutbedingungen für Gelsen. Der Verein zur Gelsenbekämpfung an der Leitha (GEBL) bekämpft bereits die Gelsenlarven.

 |  NOEN, Archiv
Nach den starken Regenfällen in der Vorwoche sind die Flüsse über die Ufer getreten. Aber auch durch die starken lokalen Niederschläge steht in den Senken und Gruben viel Oberflächenwasser. Zusätzlich steht jetzt auch noch ein Phase recht warmen Wetters bevor - ideale Brutbedingungen für Gelsen.













 
Sobald da Wasser steht und eine Temperatur von etwa 10 Grad hat, schlüpfen die Larven der Überschwemmungsgelsen aus den lange zuvor im Boden abgelegten Eiern. "Dann würde es circa 14 Tage dauern bis aus den Larven erwachsene Gelsen werden.

Larven werden bereits bekämpft

Grob gesprochen haben wir in den ersten zehn dieser 14 Tage die Gelegenheit gegen diese Larven etwas zu unternehmen", erklärt Mark Hofstetter, Obmann des GEBL. Gelinge dies nicht, schlüpfen die Gelsen und sind dann drei bis vier Wochen aktiv, also in etwa den ganzen Juni.

Die Mitglieder des GEBL behandeln die von Larven befallenen Wasserstellen nun bereits mit BIT. Das ist ein biologisch gewonnenes Insektizid, das nur Gelsenlarven tötet, und nicht gegen ausgewachsene Gelsen wirksam ist. "Aber auch jeder Garten- und Terrassenbesitzer kann einen Beitrag leisten und dafür sorgen, dass sich in seinem Einflussbereich keine Brutgelegenheiten für Gelsen befinden, wie etwa mit Wasser gefüllte Topfuntersetzer und Ähnliches", so Hofstetter.