Erstellt am 16. März 2016, 04:54

von Pia Reiter

Illmitz kämpft um den Erhalt der NMS. Schülerzahl unter 80 Kinder gefallen, Gemeinde will Schule unbedingt erhalten und strebt Expositur-Lösung an.

Zu wenig Schüler. Derzeit besuchen um die 70 Schüler die NMS Illmitz. Steigt die Schülerzahl nicht bis zum Herbst 2017, droht die Schließung. Angestrebt wird jedoch die Umwandlung in eine Expositur. Foto: Kandlbauer  |  NOEN, Rupert Kandlbauer
Derzeit besuchen die NMS Illmitz laut Landesschulratspräsident Heinz Zitz um die 70 Schüler. Neben den Illmitzern selbst, besuchen auch Kinder aus den Nachbargemeinden Podersdorf am See und Apetlon hier die NMS.

Auch für das kommende Schuljahr sieht es nicht rosig aus, was die Anmeldungen für die ersten Klasse betrifft: Momentan werden neun Schüler ab September dort mit der NMS starten.

Ab 1. Oktober will man Lösung finden

Zuerst war die Unsicherheit bei den betroffenen Kindern und Eltern groß, ob die Klasse überhaupt zustande kommen wird.

x  |  NOEN, zVg
Pflichtschulinspektor Werner Zwickl (links) kann nun offiziell Entwarnung geben: „Die NMS Illmitz wird im kommenden Schuljahr vierklassig weitergeführt. Der Betrieb im nächsten Schuljahr geht normal weiter. Ab dem Stichtag, dem 1. Oktober, bleibt dann ein Jahr Zeit, um eine Lösung zu finden.“

Denn wird zu Beginn des Schuljahres 2017/18 die Schülerzahl 80 nicht erreicht, so gibt es laut Landesschulratspräsident Heinz Zitz zwei Möglichkeiten: „Das Pflichtschulgesetz sieht hier entweder die Schließung oder die Umwandlung in eine Expositur vor. Wer werden uns das genau anschauen und dann entscheiden.“

Gemeinde plant sogar Sanierungsmaßnahmen

Sollte der Schulstandort erhalten bleiben, wird die Direktion mit einer anderen NMS zusammengelegt. In Frage kommen würden für eine solche Lösung laut Zitz etwa die Neuen Mittelschulen in Andau, Frauenkirchen oder Pamhagen.

x  |  NOEN, Reiter
Erste Schritte wurden bereits eingeleitet: Ein Gespräch mit Vertretern der Gemeinde Illmitz und dem Landesschulrat über Möglichkeiten, die Schule zu erhalten, hat bereits stattgefunden.

Laut Pflichtschul-Gesetz muss der Schulerhalter, also die Gemeinde Illmitz einen Antrag auf eine Expositur-Lösung stellen.

„Die Gemeinde strebt auf alle Fälle an, dass die Schule erhalten bleibt. Vonseiten der Gemeinde sind sogar Sanierungsmaßnahmen geplant“, sagt Zwickl.

Das bestätigt auch Bürgermeister Alois Wegleitner (SPÖ, Bild links oben): „Wir bemühen uns, in Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden, dass die Schule weiter besteht.“