Erstellt am 22. Oktober 2014, 09:09

von Birgit Böhm-Ritter und Stefanie Rieder

Neusiedl ist teures Pflaster. Laut einer Marktanalyse sind die Preise in der Bezirkshauptstadt im Sektor der Einfamilienhäuser im 1. Halbjahr 2014 um neun Prozent gestiegen.

Der Raum um Neusiedl am See darf sich über eine starke Nachfrage am Immobilienmarkt freuen. Seewinkel weniger attraktiv.  |  NOEN, www.BilderBox.com

Der Immobilienmarkt in Österreich kehrt zur Normalität zurück. Starke Preissteigerungen gehören der Vergangenheit an. Nicht so aber in Neusiedl am See, glaubt man den Ergebnissen der aktuellen Immo-DEX-Immobilienmarktanalyse der Plattform Immobilien.net. Diese zeigen einen Anstieg der Preise bei Einfamilienhäusern im Burgenland. Hierbei erreichte Neusiedl am See gar ein Plus von bis zu neun Prozent. Die Immobilienmakler im Bezirk Neusiedl am See sehen die Lage unterschiedlich.

Die Ergebnisse dieser Marktanalyse stimmen laut Roswitha Knebelreiter von RE/MAX nicht. „Immobilien.net ist eine Plattform, wo die Wunschpreise der Abgeber oder Makler angeführt sind“, erklärt sie. Die Preise seien in exponierten Lagen ziemlich gleichbleibend, wie hier in Neusiedl am See der gewünschte Seeblick typisch ist. Ansonsten seien die Preise eher stagnierend und in nicht so guten Lagen sogar gesunken.

Kaum Angebot an Einfamilienhäusern

Preissteigerungen sind vor allem auf die Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage zurückzuführen, bestätigt hingegen Josef Rittsteuer von Seereal Immobilien. „Die Nachfrage nach Einfamilienhäusern in Neusiedl am See ist sehr hoch, aber es ist fast keines zu haben“, sagt der Immobilienmakler. Auch die Grundstückspreise seien weiter im Steigen. Ausschlaggebend seien vor allem die zentrale Lage der Stadt und die gute Autobahnverbindung nach Wien. „Davon profitieren auch die Gemeinden Weiden am See und Jois“, sagt Rittsteuer. Der Immobilienmarkt boomt allerdings nicht im gesamten Bezirk. Die Nachfrage im Seewinkel ist nicht annähernd so stark, die Preise dort eher gering. „Der Raum um Kittsee wiederum wird von der hohen Nachfrage der wohlhabenden slovakischen Nachbarn beeinflusst, wobei auch hier der Zenit erreicht und die Preise wieder etwas im Sinken sind.“

Autobahn macht Raum Neusiedl attraktiv

In die gleiche Kerbe schlägt Michael Heller, Prokurist der Realitäten Ehrengruber GmbH: "Die doch relativ starke Nachfrage nach Einfamilienhäusern im Bezirk liegt definitiv an der Anbindung an Wien. Aufgrund dieser Nachfrage steigen natürlich auch die Preise. Das Kundeninteresse liegt speziell im Bereich um Neusiedl am See."