Erstellt am 01. September 2011, 09:23

Jäger bei Entenpirsch angeschossen. Ein 69-jähriger Weidmann ist am Mittwochabend bei der Entenjagd im Burgenland angeschossen worden. Der Mann war mit einem Jagdkollegen in einer Zille in einem Schilfkanal bei Jois am Neusiedler See unterwegs.

 |  NOEN, BilderBox.com / Erwin Wodicka (www.bilderbox.com)
Beim Anlegen auf eine Ente stürzte sein Kamerad ins Wasser. Als er zurück ins Boot klettern wollte, löste sich ein Schuss und traf den 69-jährigen Weidmann, der einen Oberschenkeldurchschuss erlitt, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Die beiden langjährigen Jagdkollegen waren gegen 20.30 Uhr in einer elektrisch betriebenen Zille unterwegs. Als der 69-Jährige seinen Kameraden auf eine Ente aufmerksam machte, erhob sich dieser, drehte sich zur Seite und gab aus der Bewegung einen Schuss auf das Tier ab. Der Rückstoß der Waffe brachte den 62-Jährigen aus dem Gleichgewicht, er landete im Wasser.

Als er ins Boot zurückklettern wollte, bekam der Weidmann laut Exekutive offenbar einen Stoß von der Zille ab. Dabei löste sich ein Schuss, der den 69-jährigen Jagdkameraden am Oberschenkel traf. Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus Eisenstadt gebracht.