Erstellt am 01. Mai 2013, 00:00

Jelzin-Tochter: Zehn Monate Windenerin. Prominente Bürgerin / Tatjana Yumaschewa, die Tochter des ehemaligen russischen Präsidenten Boris Jelzin war in Winden hauptgemeldet.

 |  NOEN
von Katharina Zedlacher-Fink

WINDEN AM SEE / Nicht schlecht gestaunt haben einige Windener, als sie in der Vorwoche nach einem Bericht des Magazins News über eine ehemalige berühmte Windenerin erfuhren. Tatjana Yumaschewa, Tochter des ehemaligen russischen Präsidenten Boris Jelzin, war vom Juli 2008 bis März 2009 und im November 2009 in der Hauptstraße hauptgemeldet.

Vermieter, Gemeinde  wussten nichts

„Ich habe nicht gewusst, dass es die Tochter von Jelzin ist“, sagt Harald Hoffmann, Besitzer und Vermieter der Wohnung, wo Yumaschewa gewohnt hat. „Irgendwann hat mich schon jemand angesprochen, ob ich eigentlich wisse, wer meine Mieterin sei“, erzählt Hoffmann weiter. Die prominente Herkunft der ehemaligen „Neo-Windenerin“ war auch Bürgermeister Erwin Preiner und der zuständigen Sachbearbeiterin zum Zeitpunkt der Anmeldung, also im Juli 2008, nicht bekannt. „Aus den Unterlagen war es nicht ersichtlich“, sagt Bürgermeister Preiner auf Anfrage der BVZ, „mehr kann ich aufgrund des Amtsgeheimnisses nicht dazu sagen.“

Interessant ist die einmonatige Meldung im November 2009. Denn da erhielt Yumaschewa, am 26. November, die österreichische Staatsbürgerschaft. Nach Medienberichten fand die Blitz-Einbürgerung auf Betreiben des Magna-Konzerns statt.

Gemeinden sind grundsätzlich nicht verpflichtet, den tatsächlichen Aufenthalt von gemeldeten Personen zu überprüfen. Die Gemeinde leitet nur dann ein Prüfverfahren ein, wenn sie von jemandem aufmerksam gemacht werden, dass es sich um eine Scheinanmeldung handeln könnte.

Wohnsitz. Im hinteren Teil des Hauses in der Hauptstraße war Tatjana Yumaschewa vom Juli 2008 bis März 2009 und im November 2009 gemeldet.

Zedlacher-Fink