Erstellt am 21. Januar 2015, 05:24

von Birgit Böhm-Ritter

Joiser Seejungfrau startet Umbau. In-Lokal am Joiser Yachthafen will sich diesen Sommer in neuem Gewand zeigen. Das Restaurant wird der Architektur der Inselwelthäuser angepasst. Ein Pächter wird noch gesucht.

»Seejungfrau«. Noch ist das Restaurant in der Joiser Bucht geschlossen. Inselwelt Manager Gerhard Rodler, will dem Lokal bis zum Sommer wieder Leben einflößen. Foto: Birgit Böhm-Ritter  |  NOEN, Birgit Böhm-Ritter
Lange Zeit sah es nach einer „mission impossible“ aus. Nun scheint es, als würde das Unmögliche doch möglich werden. Die Rede ist von der Revitalisierung der „Seejungfrau“ in der Joiser Inselwelt.

Neues Design an bestehende Gebäude angepasst

Das Lokal am Wasser steht nun seit drei Jahren leer. Im Sommer soll es wieder in Betrieb gehen. Optimistisch zeigt sich Inselwelt Manager Gerhard Rodler: „Alle Bescheide für einen Umbau und auch die gewerberechtliche Genehmigung liegen nun vor“, sagt er gegenüber der BVZ.

Wegen der extremen Anforderungen für ein Bauprojekt in einem Naturschutzgebiet habe die Planungsphase länger gedauert. Mit der Architektin Ursula Jäger hat sich Rodler nun aber eine Expertin, die die Gegebenheiten bestens kennt, an Bord geholt.

Das neue Design der „Seejungfrau“ wurde an die bestehenden Gebäude der Inselwelt, vor allem durch eine Holzfassade, angepasst. Ein kleiner Teil des Gebäudes bleibt bestehen, der Rest muss ab nächster Woche der Abbruchbirne weichen.

Badewiese bekommt Kiosk und Sanitäranlage

Das Restaurant soll weiterhin mit gehobener Küche und seinem einzigartigen Ambiente punkten. Rodler will das Lokal allerdings zu einem „verlängerten Wohnzimmer“ in der Region machen. „Die „Seejungfrau“ soll ein Ganzjahresbetrieb werden - eine Begegnungsstätte, wo man nicht nur gut essen kann, sondern wo Events auch im Herbst oder Winter in die Joiser Bucht einladen“, beschreibt Rodler das neue Konzept.

Dabei denkt er etwa an einen Jazz Brunch oder an Vernissagen. Deshalb sei ein vergrößerter Wintergarten und ein Loungebereich, für heimelige Abende, geplant. Der Ort am See habe zu jeder Jahreszeit einen besonderen Charme, ist sich Rodler sicher. Gespräche mit möglichen Pächtern startet er kommende Woche.

Neues wird es in diesem Sommer auch auf der öffentlichen Badewiese in der Inselwelt geben. Die rollende Snackbude - ein Campingwagen - hat ausgedient. Ein Kiosk, der die Badegäste und Segler mit Snacks, Erfrischungsgetränken und Cocktails versorgt, wird gebaut. Dazu bekommt die Badewiese eine eigene Sanitäreinrichtung.