Erstellt am 02. Juli 2014, 10:32

von Katharina Zedlacher-Fink

Geyer statt Milletich. Volksschuldirektorin / Ab dem kommenden Schuljahr ist die Windener Volksschuldirektorin Anna Geyer auch für Jois als Direktorin zuständig.

Provisorische Leiterin. Elisabeth Milletich muss nach einem Jahr ihre Leiteraufgaben wieder abgeben.  |  NOEN, Zedlacher-Fink

Nach nur einem Jahr als provisorische Leiterin der Joiser Volksschule muss Elisabeth Milletich den Leiterposten schon wieder abgeben.

Bürgermeister: „Sparen  in Verwaltung ist üblich“

„Ich bedaure das sehr, mir hat die Arbeit sehr gut gefallen“, sagt Milletich zur Entscheidung, dass ab kommenden Jahr die dreiklassige Volksschule Jois keinen eigenen Schulleiter, sondern eine gemeinsame Leitung mit der Volksschule Winden am See bekommt. Die gemeinsame Leitung wird die langjährige Volksschuldirektorin von Winden am See, Anna Geyer übernehmen. „Glücklich sind wir alle nicht über diese Entscheidung“, sagt Direktorin Anna Geyer. Mehr wollte Geyer auf Anfrage der BVZ nicht zu ihrer neuen Aufgabe sagen.

Leonhard Steinwandtner (SPÖ), Bürgermeister von Jois zum Aus für einen eigenen Direktor für die Joiser Volksschule: „Die Auswirkungen sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzbar. Ich hoffe aber, dass diese Lösung keine negativen Auswirkungen auf den Schulbereich haben wird.“ Einsparungen im Verwaltungsbereich seien üblich und man müsse das auch zur Kenntnis nehmen, so der Bürgermeister weiter.

Zwei weitere Volksschulen im Bezirk betroffen

In der Vorwoche war bekannt geworden, dass im gesamten Burgenland 29 Schulleiterstellen ab Herbst gestrichen werden und von anderen Schuldirektoren mitbetreut werden.

Im Bezirk sind neben der Volksschule Jois auch die Volksschulen in Pama und Illmitz von der Verwaltungsreform betroffen.