Erstellt am 09. Juni 2016, 12:33

Jubiläumsfeier auf der Mauth. Auf der Neusiedler Mauth gab es am Mittwoch gleich zwei Gründe zu feiern: Der 400 Jahre alte Mauthstein erstrahlt wieder in seiner ganzen Pracht, Familie Windholz, die seit 55 Jahren das Rasthaus Zur alten Mauth betreibt, hat den Stein renovieren lassen.

 |  NOEN, Paul Haider
Das wurde nun mit einem Festakt gefeiert. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von den Buchgrablern. Wenn man heute von der „Neusiedler Mauth“ spricht, denken die meisten an den Restaurantbetrieb der Familie Windholz. Tatsächlich erinnert hier ein Mauthstein an die ehemalige Mauthstelle, bei der einst für durchfahrende Transportgüter eine Zollgebühr eingehoben wurde.

Für die Marktgemeinde Neusiedl am See stellten die Mauthgebühren eine bedeutende Einnahmsquelle dar. Erst relativ spät, nämlich während des Zweiten Weltkrieges, wurde dieses private Zollrecht endgültig eingestellt, das Neusiedl einst eine bevorzugte Stellung unter den Gemeinden der Region einräumte.